Johannes Schütz

© Alexander Beck
1950 geboren in Frankfurt am Main, hat Johannes Schütz in den siebziger Jahren in Hamburg und Berlin bei Wilfried Minks studiert und assistiert. 1974 begann er als Bühnenbildner am Schillertheater und an den Münchner Kammerspielen. Erste intensive Zusammenarbeit erfolgte mit den Regisseuren Ernst Wendt und Harald Clemen. 1976 ging er mit dem Team Frank-Patrick Steckel und Wolfgang Wiens als Ausstattungsleiter ans Bremer Theater, wo er sich auch häufig mit dem Tanztheater Reinhild Hoffmann beschäftigte. In gleicher Funktion wechselte er 1983 ans Schauspielhaus Bochum. Dort setzte die bis heute andauernde künstlerische Verbindung zu Jürgen Gosch ein. 1992 bis 1998 lehrte Schütz als Professor für Szenographie am ZKM Karlsruhe. Opernproduktionen hat er mit Peter Mussbach in Hamburg, Kassel und Brüssel herausgebracht. Eigene Inszenierungen waren u.a. Glucks „Orpheus und Eurydike“, „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss, Brecht und Schiller in Bochum und Mainz. Johannes Schütz lebt in Berlin.