Neue Theaterstücke des Kinder- und Jugendtheaters

„Haut (Hotel Braunschweig)“ von Juliane Kann

© Karl-Bernd Karwasz„Haut (Hotel Braunschweig)“ © Karl-Bernd Karwasz

1982 in Mecklenburg geboren, Studium Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin. Mit ihrem Stück „Blutiges Heimat“, war Juliane Kann 2005 beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens und dem dritten Dramatikerwochenende der Münchner Kammerspiele eingeladen, die Uraufführung folgte im selben Jahr am Berliner Maxim Gorki Theater. In der Spielzeit 2006/2007 Teilnahme am Autorenlabor des Düsseldorfer Schauspielhaus unter der Leitung von Thomas Jonigk. Hier entstand Kanns Jugendtrilogie, die Stücke „Siebzehn“, „The Kids are alright“, und „Birds“. Es folgen Uraufführungen am Staatstheater Stuttgart, Theater Osnabrück, Maxim Gorki Theater und Hamburger Thalia Theater. 2009 erhält Kann den Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. Juliane Kann lebt in Berlin.

Daniel hat sich in eine Klinik eingewiesen. Nico ist schwul. Seine Zwillingsschwester Janet muss sich ständig übergeben. Bozi, der beste Freund von Nico, ist in Janet verliebt. Cynthia ist auch in der Klinik in Therapie und verliebt sich in Daniel. – Daniel, Nico, Cynthia, Janet und Bozi sind fünf Jugendliche, fünf ganz »normale« Jugendliche. Aber was ist schon normal? Sie durchleben die Höhen und Tiefen ihrer Pubertät, sie sind sich sehr sicher, dass das Depressionen sind! Jeder von ihnen entwickelt eine Strategie, damit umzugehen: der eine wird Emo und geht nicht mehr raus; die andere sucht Liebe und verwechselt das mit Sex; die eine will die Beste sein und der andere erwartet zu viel von sich; der andere ist unglücklich verliebt, versucht es aber immer wieder. Juliane Kann zeichnet ein Panoptikum von Jugend, mal himmelhochjauchzend, dann zu Tode betrübt. Bezeichnend für die Qualität von Kanns Texten ist es, dass ihre Figuren trotz aller vermeintlicher Hysterie nie zu Freaks geraten, sondern uns vielmehr immer wieder auch an unsere eigene Zartheit und Verletzlichkeit erinnern.
(schaefersphilippen)


Auszeichnung
2012 Nominierung für den Deutschen Jugendtheaterpreis
Technische Daten
Uraufführung 01.04.2011, Staatstheater Braunschweig
Regie Volker Schmidt
Personenzahl 2 Damen, 3 Herren
Altersempfehlung ab 14 Jahren
Rechte schaefersphilippen Theater und Medien, Köln
Gottesweg 56-62
50969 Köln
Deutschland

Tel.: +49 / (0)2 21 - 6 77 72 17-0
Fax.: +49 / (0)2 21 - 6 77 72 17-9

Mail Symbol buero@schaefersphilippen.de
www.schaefersphilippen.de