Neue Theaterstücke des Kinder- und Jugendtheaters

„Papa Fliege (Ich kann Fliegen zähmen, echt wahr!)“ von Tina Müller

© Manja Herrmann„Papa Fliege (Ich kann Fliegen zähmen, echt wahr!) © Manja Herrmann

Tina Müller wurde 1980 in Zürich geboren und ist dort aufgewachsen. Von 2001 bis 2004 studierte sie Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim; ab 2004 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin. 2003 war sie bei dem Nachwuchsdramatikerfestival „World Interplay“ (Australien) eingeladen. 2005 schrieb sie Stückaufträge für die Oberthurgauer Festspiele und für die Theaterfabrik Gera (in Zusammenarbeit mit Anne Habermehl und Juliane Kann). 2007/2008 war Tina Müller Stipendiatin des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus, dessen Wettbewerb sie mit ihrem Stück „Verlassen“ gewann. Für ihre Stücke „Bikini“ (2005) und „8 Väter“ (2010) wurde sie mit Preisen des niederländisch-deutschen Kinder- und Jugendtheaterfestivals Kaas & Kappes ausgezeichnet. „Bikini“ erhielt außerdem den 2. Baden-Württembergischen Jugendtheaterpreis (2006) sowie den Deutschen Jugendtheaterpreis (2008). Tina Müller ist Teil der Performancegruppe „magic garden“, deren erste Produktion „Diagnose Diagnose“ 2011 am Schlachthaus Theater Bern Premiere hatte. Tina Müller lebt in Berlin.

Benis Papa Christoph ist eine Fliege. Dauernd summt er herum, muss schnell hier und dann noch da was erledigen, kaum setzt er sich mal hin, ist er auch schon wieder weg, und wenn man ihm was sagt, hat er es gleich wieder vergessen. Beni wird ganz schwindlig davon, dass sein Vater nie nichts tut. Aber wenn Beni lieber mit ihm Pause machen möchte, ist dafür überhaupt keine Zeit. „Alles, was ich mache, mache ich nur für euch“, heißt es dann und: „Jetzt wird erst mal dein Zimmer aufgeräumt.“ Dann fühlt sich Beni vor lauter Arbeit wie eine Ameise. Keine besonders gute Ameise allerdings, denn welche richtige Ameise träumt schon vom Nichtstun? Da hilft es auch nichts, wenn Papa „vielleicht, wenn es sich einrichten lässt, gleich noch mal ein paar Sekunden“ Zeit hat. Und Marieke, Benis große Schwester? Wühlt sich als Motte durch ihren gesamten Kleiderschrank. Das geht zwar auch allein ganz gut. Aber schön wäre es schon, wenn Christoph ordentlich hingucken würde, während sie den Rekord im Nah-Ans-Licht-Fliegen aufstellt. So kann es nicht weitergehen, findet Beni, das dauernde Gesumme und Gebrumme macht sie alle noch verrückt. Irgendwie muss so eine Fliege doch zu zähmen sein? Zahm genug, um einfach mal da zu bleiben und nicht wegzufliegen? Aber dazu müsste man sie erst mal fangen… Mit Witz und Phantasie stürzt sich Beni in den Kampf um die väterliche Aufmerksamkeit.
(Rowohlt Theaterverlag)


Auszeichnungen
2010 Kinder- und Jugendtheaterpreis Kaas & Kappes

2012 Nominierung für den Deutschen Kindertheaterpreis
Technische Daten
Uraufführung 04.02.2011, Theater Bremen / Junge Akteure unter dem Titel “Ich kann Fliegen zähmen, echt wahr”
Regie Tanja Spinger
Personenzahl 1 Dame, 2 Herren
Altersempfehlung ab 6 Jahren
Rechte Rowohlt Theaterverlag
Hamburger Str. 17
21465 Reinbek
Deutschland

Tel.: +49 / (0)40 / 7272-270
Fax.: +49 / (0)40 / 7272-276

Mail Symbol theater@rowohlt.de
www.rowohlt-theater.de