Neue Theaterstücke des Kinder- und Jugendtheaters

„Über Lang oder Kurz“ von Ingeborg von Zadow

„Über Lang oder Kurz“ © tjg Dresden

Ingeborg von Zadow wurde 1970 in Berlin geboren und lebt als freie Autorin in Heidelberg. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und machte den Master of Arts an der State University of New York. Teilnahme an der Wolfenbüttler Dramatikerwerkstatt für Kinder- und Jugendtheater. Als gerade 22jährige setzte sie sich auf Anhieb mit ihren Kinderstücken „Ich und du“, „Pompinien“ und „Besuch bei Katt und Fredda“ durch. Mit ihren Stücken schlägt sie einen neuen Ton an, der sich in Musikalität, Rhythmus und Dialogmelodie ausdrückt.

Martin, Lulatsch und Doris finden sich zu kurz, zu lang und zu dick. Vor den Hänseleien der anderen flüchten sie nach Weck, einem geheimnisvollen Ort, wo alle ihre Wünsche erfüllt werden. Langsam entsteht eine Freundschaft zwischen den dreien, durch die sie lernen, die anderen und sich selbst zu akzeptieren. Mit der Unterstützung guter Freunde kann man alles schaffen – sogar zurück nach ‚Da’ zu gehen und sich gegenüber den anderen zu behaupten. Doch plötzlich mischt sich eine rätselhafte Stimme ein, die genau das verhindern will.
Ingeborg von Zadow hat mit „Über Lang oder Kurz“ ein Stück geschrieben, in dem die Themen Freundschaft und Akzeptanz zugleich respektvoll und mit viel Humor behandelt werden. Der Text entstand im Rahmen des Projektes »Nah dran!« des KJTZ der Bundesrepublik Deutschland, gefördert durch den Deutschen Literaturfonds.
(Verlag der Autoren)


Ingeborg von Zadow erzählt mit musikalischer Sprache, leichtfüßigen Sprachspielen von drei Menschen, die bei der ersten Begegnung nur beißenden Spott füreinander haben und schließlich Freunde werden. Doris, Martin und Lulatsch überwinden ihre eigene Scham, lernen sich und einander zu akzeptieren. Und sie werden dabei so selbstbewusst, dass eine Rückkehr nach "Da" möglich scheint. Allerdings meldet sich da "Die Stimme", dieses geheimnisvolle Organ, das sich immer wieder eingemischt hat ins Spiel. Und die möchte das verhindern.
„Über Lang oder Kurz“ schlägt einen wunderbaren Tonfall an, der auf den Punkt erzählt, Humor und eine spielerische Leichtigkeit entwickelt aus dieser abstrakten und existenziellen Situation.
(Nina Peters, KinderStücke 2011)


Auszeichnungen
Nominiert für den KinderStücke-Preis 2011
Technische Daten
Uraufführung 11.12.2010, Theater Junge Generation Dresden
Regie Gerald Gluth
Personenzahl 1 Dame, 2 Herren
Altersempfehlung ab 6 Jahren
Rechte Verlag der Autoren
Übersetzungen Theaterbibliothek