Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss
© Sebastian Hoppe
Geboren am 30.12.1971 in Thun bei Bern/Schweiz, wo er auch aufgewachsen ist. Nach der Schulzeit arbeitete er in verschiedenen Berufen und war unter anderem als Buchhändler tätig. Seit 1997 arbeitet er als freier Dramatiker und Prosaautor sowie als Theatermacher in Zürich. Gemeinsam mit Samuel Schwarz hat er hier die Theatergruppe 400asa gegründet.

Preise und Auszeichnungen:
  • 1998 Stipendium der Stiftung Lydia Eymann, Langenthal
  • 2000 ZKB-Förderpreis (Zürich) für "Medeää. 214 Bildbeschreibungen"
  • 2001 Kulturpreis der Stadt Thun
  • 2002 Kulturelle Auszeichnung der Stadt Zürich
  • 2002 Literarische Auszeichnung der Stadt Bern
  • 2003 Buchpreis des Kantons Bern
  • 2003 Einladung der Basler Produktion von "Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" zu den Mülheimer Theatertagen
  • Nachwuchsdramatiker des Jahres 2003 bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift "Theater Heute"
  • Mülheimer Dramatikerpreis 2005 für "Der Bus"

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Lukas Bärfuss in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Die Probe

    Knapp 40.000 sogenannte Kuckuckskinder soll es pro Jahr in Deutschland geben. Vermutlich eine Zahl, die sich über die Jahrzehnte wenig geändert hat. Lediglich die Möglichkeit biologischer Gewißheit ist durch genetische Tests beinahe zum Konsumgut geworden. Was aber in den Medien immer wieder für fragwürdige Unterhaltung sorgt, kann im Klein-Privaten ein hochwirksames Gift sein.Mehr ...

    Der Bus

    Am Straßenrand mitten im Wald hält der Busfahrer Hermann und stellt eine junge Schwarzfahrerin zur Rede. Sie nennt sich Erika und behauptet, eine Pilgerin auf dem Weg nach Tschenstochau zu sein, die versehentlich in den falschen Bus gestiegen ist.Mehr ...

    Die sexuellen Neurosen unserer Eltern

    Das Mädchen Dora hatte jahrelang im seelischen Dämmerzustand gelebt, unter dem Einfluss von ruhigstellenden Psychopharmaka, die ihr vom Arzt und den Eltern verabreicht wurden. Der Grund war, sie und ihre Umwelt vor ihrer geistigen Andersartigkeit zu schützen, die sich vor allem in wilden und unkontrollierbaren Gefühlsausbrüchen äußerte, und ihr ein "normales" Leben zu ermöglichen; sogar einer Arbeit kann sie nachgehen, als Aushilfe in einem Gemüseladen, in dem sie großzügigerweise von einem wohlwollenden Chef angestellt wurde.Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Malaga"
      UA Schauspielhaus Zürich, 2010
      DEA Nationaltheater Mannheim, 2011
    • "Öl"
      UA Deutsches Theater, Berlin, 2009
    • "Amygdala"
      UA Thalia Theater, Hamburg, 2009
    • "Die Probe"
      UA Münchner Kammerspiele, 2007
      Einladung Mülheimer Theatertage
    • "Alices Reise in die Schweiz"
      UA Theater Basel, 2005
    • "Der Bus"
      UA Thalia Theater, Hamburg, 2005
    • "Heinrich IV." (Bearbeitung und Übersetzung)
      UA Schauspielhaus, Bochum, 2004
    • "Die sexuellen Neurosen unserer Eltern", (Auftragwerk des Theaters Basel)
      UA Theater Basel, 13. Febr
      UAr 2003 DE Thalia Theater Hamburg und Staatstheater Stuttgart, 22. November 2003
    • "Vier Bilder der Liebe" (Auftragswerk des Schauspielhauses Bochum)
      UA Schauspielhaus, Bochum, 2002
    • "Othello - ein BlueMovie" (Auftragwerk des Deutschen Schauspielhauses, Hamburg)
      UA Deutsches Schauspielhaus, Hamburg, 2001
    • "Meienbergs Tod" (Auftragswerk des Theaters Basel)
      UATheater Basel, 2001.
    • "Die Reise von Klaus und Edith durch den Schacht zum Mittelpunkt der Erde" (Auftragswerk des Schauspielhauses Bochum)
      UA Schauspielhaus, Bochum, 2001
    • "Medeää. 214 Bildbeschreibungen"
      UA Radiokulturhaus Wien, im Rahmen der Wiener Festwochen, 2000
    • "Vier Frauen. Singspiel"
      UA Schlachthaus Theater Bern, Bern, 2000
    • "74 Sekunden - Monolog"
      UA Blauer Saal, Zürich, 2000
    • "Siebzehn Uhr Siebzehn"
      UA Schauspiel Akademie Theater, Zürich, 2000
    • "Sophokles'Oedipus"
      UA Escher-Wyss-Unterführung, Zürich, 1998