Bettina Erasmy

© Jeanne Degraa
Geb. in Köln. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Köln und Vancouver/Kanada war Bettina Erasmy als (Produktions-)Dramaturgin an verschiedenen Theatern u.a. in Meiningen und Dortmund tätig. Ihr Drama ›Goya‹ wurde 1998 an der Berliner Schaubühne uraufgeführt. Es folgte das Stück ›Golem‹, Uraufführung 2002 am Theater Basel. Am Staatstheater Nürnberg inszenierte Bettina Erasmy ›4.48 Psychosis‹ von Sarah Kane. Sie lebt als Dramatikerin und Regisseurin in Berlin.

Preise und Auszeichnungen:

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Bettina Erasmy in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Mein Bruder Tom

    Toms Kompanie wurde gerade von einer Bombe in Stücke gerissen. Er ist der einzige Überlebende. Er setzt sich in ein Erdloch und wartet darauf, daß alles vorbei geht. Seine beiden Schwestern nehmen unterdessen an einer beliebten Reality-TV-Show teil. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • „Das wollt ihr nicht wirklich“
      UA Staatstheater Wiesbaden, Ruhrfestspiele Recklinghausen
    • „Mein Bruder Tom“
      UA Landestheater Tübingen, 2008
    • „I didn’t start the fire“
      UA Kunstfest Weimar, 1999
    • „Goya. Schlaflos“
      UA Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 1998