Rainald Goetz

Rainald Goetz - SelbstporträtRainald Goetz wurde 1954 in München geboren. Das Doppelstudium der Medizin und Geschichte schloss er in beiden Studiengängen mit der Promotion ab. Er lebt als freier Autor in Berlin.

Preise und Auszeichnungen:

  • Autorenpreis des "Kranichs mit dem Stein" (1983)
  • Suhrkamp Autorenstipendium (1983)
  • Arbeitsstipendium für Berliner Schriftsteller (1983)
  • Förderpreis der Stadt München (1984)
  • Mülheimer Dramatikerpreis für "Krieg" (1988)
  • Fördergabe des Schillerpreises vom Land Baden-Württemberg (1989)
  • Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln (1991)
  • Mülheimer Dramatikerpreis für "Katarakt" (1993)
  • Preis der Peter-Suhrkamp-Stiftung (1995)
  • Else Lasker-Schüler-Preis des Landes Rheinland-Pfalz (1999)
  • Mülheimer Dramatikerpreis für "Jeff Koons" (2000)
  • Wilhelm-Raabe-Preis für "Abfall für alle" (2000)
  • Georg-Büchner-Preis (2015)

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Rainald Goetz in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Jeff Koons

    Erste Verunsicherung: Das Stück heißt "Jeff Koons", aber der Nippes-Kitschier Koons tritt im Text nicht auf.
    Zweite Verunsicherung: Nicht nur Koons tritt nicht auf, sondern überhaupt niemand. Auf Rollen, Dialoge und Handlung hat Rainald Goetz großzügig verzichtet.Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Rave" (Dramatisierung des Romans)
      UA Schauspielhaus Zürich, Januar 2001
    • "Irre" (Dramatisierung des Romans)
      UA Schauspielhaus Hannover, Oktober 2000
    • "Jeff Koons"
      UA Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Dezember 1999
    • "Kritik in Festung"
      UA Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Oktober 1993
    • "Katarakt"
      UA Schauspiel Frankfurt, Dezember 1992
    • "Festung" (Frankfurter Fassung)
      UA Schauspiel Frankfurt, Dezember 1992
    • "Kolik"
      UA Schauspiel Bonn, Mai 1988
    • "Schlachten" (1996)
      UA Schauspiel Bonn, März 1988
    • "Krieg"
      UA Schauspiel Bonn, Oktober 1987