Händl, Klaus

Händl, Klaus - © Marko Lipuš
© Marko Lipuš
Geboren 1969 in Rum/Tirol, lebt in Wien, Berlin und Port am Bielersee (Schweiz). Seine Theaterlaufbahn begann er als Schauspieler am Wiener Schauspielhaus und wirkte auch in verschiedenen Filmen mit. Sein erster Theatertext wurde unter seiner eigenen Regie beim steirischen herbst in Graz uraufgeführt. Neben seiner Arbeit als Theaterautor und Filmschauspieler schreibt er Drehbücher, Opernlibretti und führt Regie. Er lebt in Port am Bielersee, Berlin und Wien.

Preise und Auszeichnungen:

  • Robert Walser Preis 1995
  • Rauriser Literaturpreis 1995
  • Hörspiel des Jahres 1996
  • Stipendiat am Literarischen Colloquium Berlin 1963
  • Hermann Lenz-Stipendium 2002
  • Einladung zum Berliner Theatertreffen 2004 mit "Wilde oder der Mann mit den traurigen Augen"
  • Einladung zu den Mülheimer Theatertagen 2004 mit "Wilde oder der Mann mit den traurigen Augen"
  • Nachwuchsautor des Jahres 2004 in der Umfrage der Zeitschrift Theater Heute
  • Dramatiker des Jahres 2006 in der Umfrage der Zeitschrift Theater Heute
  • Förderpreis zum Schiller-Gedächtnispreis
  • 2007 Großer Literaturpreis des Landes Tirol

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Händl, Klaus in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Dunkel lockende Welt

    „Ungeheuerliches könnte geschehen sein – oder auch gar nichts. Corinna, die mondäne, leicht neurotische Kieferchirurgin mit Helfersyndrom, die davon träumt im peruanischen Urwald „Hasenscharten auszuwetzen“ und einen Chor aus geheilten Patienten zu dirigieren, und Herr Hufschmied, der schüchterne, aber stinkreiche Vermieter, der die Asche seiner Mutter zwischen dem Porzellan verwahrt und wie die Spinne im Netz auf ein Opfer für seine Junggesellenmaschine lauert, umgarnen sich zu sanft swingenden Bossa-nova-Rhythmen wie maunzende Katzen im Liebesduett.Mehr ...

    Wilde oder der Mann mit den traurigen Augen

    " 'Der Zug ist abgefahren - für den Mann mit den traurigen Augen wie für die Stadt, die er nolens volens besucht. Gunter hat eine bewegte Reise hinter sich: einen Einsatz in Moldawien als Arzt ohne Grenzen, den er ebenso vorzeitig abgebrochen hat wie die Heimfahrt zu seinen Eltern nach Bleibach. Um der Hitze im Zug mit seinen verschweißten Fenstern zu entkommen, steigt er zu früh aus und gerät in die Fänge der Familie Flick.Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Meine Bienen. Eine Schneise"
      UA Salzburger Festspiele
    • "Furcht und Zittern"
      UA Ruhrtriennale in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen, 2008
    • "Dunkel lockende Welt"
      UA Kammerspiele München, 2005 
    • "Wilde oder der Mann mit den traurigen Augen"
      UA steirischer herbst, Graz /Staatsschauspiel, Hannover, 2003
    • "Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen"
      UA steirischer herbst, Graz, 2001