Thomas Hürlimann

Thomas Hürlimann, © juergen-bauer.com
Thomas Hürlimann, © juergen-bauer.com
© juergen-bauer.com
1950 in der Schweiz geboren. Im Anschluss an sein Philosophiestudium in Zürich und an der FU Berlin arbeitete er als Regieassistent und Dramaturg am Schiller-Theater in Berlin. 1980 debütierte Hürlimann als Dramatiker beim Berliner Stückemarkt. Parallel zu den Stücken entstand ein viel beachtetes, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetes Prosawerk. Heute lebt und arbeitet er als freier Schriftsteller in der Schweiz und in Leipzig, wo er seit dem Wintersemester 2000/2001 am deutschen Literaturinstitut unterrichtet. (Fischer Verlag)

Preise und Auszeichnungen:

  • Aspekte-Literaturpreis (1981)
  • Rauriser Literaturpreis (1982)
  • Preis der Frankfurter Autorenstiftung (1982)
  • Gastpreis des Luzerner Literaturpreises (1985)
  • Kritiker-Preis des Südwestfunks (1990)
  • Berliner Literaturpreis (1992)
  • Literaturpreis der Innerschweiz (1992)
  • Marieluise-Fleisser-Preis (1992)
  • Mozart-Preis (1993)
  • Weilheimer Literaturpreis (1995)
  • Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (1997)
  • Solothurner Literaturpreis für das Gesamtwerk (1998)
  • Ehrengabe der Stadt Zürich (2001)
  • Joseph-Breitbach-Preis (2001)

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Thomas Hürlimann in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Synchron

    Sibylle und Frunz, die sich selber als ideales Paar sehen wollen, verheddern sich in der Unmöglichkeit, Gegenwart gemeinsam zu erleben. Sibylle träumt von der Schauspielkarriere und Frunz, von Beruf Schriftsteller, davon, für Sibylle die perfekte Rolle zu schreiben. Die Realität sieht anders aus: - Sie arbeiten in einem Synchronstudio, in welchem Frunz und Sibylle Pornodarstellern ihre Stimme leihen, begleitet von einem zweiten Paar, Elfi und Meier-Quassi, die für die eindeutige Geräuschkulisse im Hintergrund zuständig sind. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    Thomas Hürlimann, © juergen-bauer.com
    • "Mein allerliebstes Krokodil"
      UA: Teatro Ticino, Wädenswil, 2002
    • "Synchron"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 2002
    • "Einsiedler-Welttheater"
      UA, Kloster Einsiedeln, Einsiedeln, 2001
    • "Alpen-Hegel"
      UA: Schauspielhaus, Hannover, 2000
    • "Aufstand der Schwingbesen"
      UA: Szene Zürich, Zürich, 2000
    • "Das Lied der Heimat"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 1998
    • "Carleton"
      UA Theater am Neumarkt, Zürich, 1996
    • "Der Franzos im Ybrig"
      EA Schauspielhaus, Zürich, 1995
    • "De Franzos im Ybrig" (schweizerdeutsch)
      UA Theatergruppe Chärnehus Einsiedeln im Roßstallhof, Kloster Einsiedeln, 1991
    • "Der Gesandte"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 1991 (erste Fassung)
      EA Stadttheater, Bern, 1993 (Berner Fassung)
    • "Der letzte Gast"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 1990
    • "Frunz, Fragment eines Anfangs", 1991
    • "Stichtag"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 1984 und Staatstheater, Stuttgart, 1984
    • "Großvater und Halbbruder"
      UA Schauspielhaus, Zürich, 1981