Thomas Jonigk

© Annette Kurz, Thomas Jonigk
© Annette Kurz
Thomas Jonigk wurde 1966 in Eckernförde geboren. Er studierte Mediävistik, Neuere Deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin.
Mit der Gründung der Freien Theatergruppe "Theater Affekt" beginnt eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Stefan Bachmann. Zwischen 1997 und 1999 war er Chefdramaturg und Regisseur am Wiener Schauspielhaus bei Hans Gratzer sowie als Schauspieldramaturg am Düsseldorfer Schauspielhaus, Theater am Neumarkt Zürich, beim Festival steirischer herbst sowie an der Volksbühne Berlin tätig.
Neben seiner Arbeit als Theaterpraktiker verfasst Thomas Jonigk Romane, Drehbücher, Hörspiele und Libretti. Als Dozent leitete er unter anderem das Autorenlabor am Düsseldorfer Schauspielhaus während der Intendanz von Amélie Niermeyer. Seit Beginn der Intendanz von Barbara Frey in der Spielzeit 2010/11 war er als fester Autor und Dramaturg am Schauspielhaus Zürich tätig, wo unter anderem seine Fassung des Gottfried-Keller-Romans „Martin Salander“ und sein Stück „Weiter träumen“ uraufgeführt wurde.
Seit dem Sommer 2013 arbeitet Thomas Jonigk wieder als freier Autor und lebt in München.

Preise und Auszeichnungen:

  • Preis der Frankfurter Autorenstiftung (1993)
  • Nachwuchsdramatiker des Jahres "Theater heute" (1995)
  • "Stücke"-Förderpreis des Goethe-Instituts für "Du sollst mir Enkel schenken" (1995)
  • Drama-Logue Critics Award for Outstanding Achievement in Theater für dasselbe Stück (1997)

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Thomas Jonigk in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Täter

    Petra wird seit Jahren von ihrem Vater Erwin misshandelt, und ihre Mutter Karin sieht dabei weg. Magda vergewaltigt ihren Sohn Paul, doch niemand hört seine Hilfeschreie. Das Schicksal, das die beiden Kinder teilen, führt sie zusammen und gemeinsam versuchen sie mehr oder weniger erfolgreich, den Missbrauch durch ihre Eltern zu stoppen. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Hotel Capri"
      UA Residenztheater, München, 2013
    • "Weiter träumen"
      UA Schauspielhaus Zürich, 2011
    • "Martin Salander"
      UA Schauspielhaus Zürich, 2009
    • "Diesseits"
      UA Schauspielhaus Düsseldorf, 2007
    • "Hörst du mein heimliches Rufen"
      UA Schauspiel Frankfurt, 2006
    • "Heliogabal"
      UA Ruhrtriennale, Duisburg, 2004
    • "Jupiter", Monolog (Dramatisierung seines gleichnamigen Romans)
      UA Theater Freiburg, 2004
    • "Die Elixiere des Teufels"
      UA Stadttheater Gießen, 2003
    • "Triumph der Schauspielkunst"
      UA Maxim Gorki Theater Berlin, Januar 2000
    • "Täter"
      UA Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Dezember 1999
    • "Rottweiler" (1998)
      UA Schauspielhaus Wien, November 1994
    • "Du sollst mir Enkel schenken"
      UA Schauspiel Bonn, Oktober 1994
    • "Von blutroten Sonnen, die am Himmelszelt sinken"
      UA Bühnen der Stadt Köln, April 1994