Thomas Köck

© Elsa Sophie Jach© Elsa Sophie Jach
© Elsa Sophie Jach

Geboren 1986 in Oberösterreich, widmete sich Thomas Köck früh der Musik, ab 2001 arbeitet er auch als Musiker. Nach dem Abitur Studium der Philosophie in Wien und Literaturwissenschaften an der Freien Universität Berlin, ab 2012 studiert er Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste.
Parallel dazu absolvierte Thomas Köck verschiedene Workshops, unter anderem bei Hans-Werner Kroesinger und Lukas Bärfuss, und assistierte bei Claudia Bosses theatercombinat. Neben verschiedenen Publikationen in den Zeitschriften rio und kleine delikatessen bringt er eigene Theater- und Dokumentarfilmarbeiten heraus.
Mit seinem Erstling „jenseits von fukuyama“ gewann Thomas Köck 2013 den Osnabrücker Dramatikerpreis.
2014 erhielt er für sein zweites Stück „Isabelle Huppert“ den Stückepreis des Pfalztheaters Kaiserslautern im Auftrag der Stiftung Rheinland-Pfalz, den sogenannten Nachwuchspreis des Else-Lasker-Schüler-Preises. Die Uraufführung erfolgt im Herbst 2015 am Pfalztheater Kaiserlautern.

    Stücke

    jenseits von fukuyama

    Ein Institut für Glücks- und Zukunftsforschung ist auf der Suche nach dem Sinn menschlicher Existenz und verfügt offenbar über brisante Informationen, die leicht an die Öffentlichkeit dringen und für Chaos sorgen könnten. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    © Elsa Sophie Jach
    • Isabelle Huppert
      UA 2015, Pfalztheater Kaiserslautern
    • jenseits von fukuyama
      UA 2014, Theater Osnabrück