Dea Loher

© David Baltzer
© David Baltzer

Dea Loher wurde 1964 in Traunstein/Bayern geboren. Dem Studium der Germanistik und Philosophie in München folgte ein längerer Aufenthalt in Brasilien. Nach der Rückkehr aus Südamerika zog Dea Loher nach Berlin, arbeitete für den Rundfunk und studierte "szenisches Schreiben" an der Hochschule der Künste. Sie lebt als freie Autorin in Berlin.

Preise und Auszeichnungen:

  • Dramatikerpreis der Hamburger Volksbühne 1990
  • Royal Court Theatre Playwrights Award 1992
  • "Stücke"-Förderpreis des Goethe-Instituts 1993 für "Tätowierung"
  • Preis der Frankfurter Autorenstiftung 1993
  • Wahl zur Nachwuchsdramatikerin der Jahre 1993 und 1994 in "Theater heute"
  • Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises von Baden-Württemberg 1995
  • Jakob Michael Reinhold Lenz-Preis der Stadt Jena 1997
  • Gerrit Engelke-Preis der Stadt Hannover 1997
  • Mülheimer Dramatikerpreis 1998
  • Einladung zu den Mülheimer Theatertagen 1993, 1994, 1998, 2001 und 2005
  • Die Inszenierung des Stücks "Das Leben auf der Praça Roosevelt" folgte im Herbst 2004 Einladungen auf die Kunst-Biennale nach São Paulo und zu Festivals nach Porto Alegre und Rio de Janeiro.
  • Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2005 des Pfalztheaters Kaiserslautern für ihr Gesamtwerk
  • Bertolt Brecht Preis 2006
  • 2008 Mülheimer Dramatikerpreis für „Das letzte Feuer“

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Dea Loher in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Am Schwarzen See

    Eddie und Cleo leben in einem Haus am See. Um die geerbte Brauerei konkurrenzfähig zu halten, mussten sie einen Kredit aufnehmen. So lernten sie den Bankdirektor Johnny und seine Ehefrau Else kennen.Mehr ...

    Diebe

    Finn, ein Versicherungsmakler, schlägt die Augen auf und weiß, dass er nie mehr aufstehen will. Seine Schwester Linda hat einen Wolf gesehen und hofft, dass ihre vom Konkurs bedrohte Therme demnächst in einem Naturschutzgebiet stehen wird. Erwin, der Vater der beiden, würde gern einmal ein normales Gespräch führen, über das Wetter oder die Sterne. Mehr ...

    Das letzte Feuer

    An dem Tag, als Rabe, der Fremde, in das neue Stadtviertel zieht, geschieht dort ein Unfall, bei dem ein Kind ums Leben kommt. Rabe ist der einzige Zeuge. Aber etwas stimmt nicht mit ihmMehr ...

    Der dritte Sektor

    Anna ist Schneiderin. Martha ist Köchin. Beide sind alt. Alt ist auch Meier Ludwig, der Chauffeur (laut Regieanweisung dargestellt von seinem Hund). Lediglich die ausländische Putzfrau Xana scheint nicht zum Urgestein des Hauses zu gehören, und es stellt sich die Frage, wo sie, bleich und stumm, überhaupt hingehört.Mehr ...

    Klaras Verhältnisse

    Klara weiß ganz genau, was sie nicht will. Sie will keine Gebrauchsanweisungen für Bügeleisen und ähnlich nützliche Haushaltsgegenstände mehr schreiben, sie will auch kein Fall für das soziale Netz werden. Sie will die Fragen beantworten: "Wo bin ich. Wer bin ich. Wofür bin ich. Und schließlich: was tun."Mehr ...

    Das Leben auf der Praça Roosevelt

    'Es wurde uns allen sehr früh beigebracht, wie man das Nagelbrett akzeptiert, das das Leben hingestellt hat.' Die Praça Roosevelt ist ein Platz im Herzen von São Paulo: Büros, Bordelle, Kneipen, eine Bingohalle, eine Änderungsschneiderei... Der arbeitslose Raimundo, genannt Mundo, hat sich einfach auf diesen Platz gesetzt und ist dort sitzen geblieben. Mehr ...

    Unschuld

    Eine Stadt am Meer in Europa: Elisio und Fadoul sind illegale schwarze Immigranten, sie haben eine Frau ins Meer gehen sehen und ihr nicht geholfen. Der eine kann nicht mehr schlafen, der andere findet eine Tüte voller Geld.Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    © David Baltzer
    • Gaunerstück
      UA 2015, Deutsches Theater, Berlin
    • „Am Schwarzen See“
      UA Deutsches Theater Berlin, 2012
    • „Diebe“
      UA 2010, Deutsches Theater, Berlin
    • „Das letzte Feuer“
      UA Thalia Theater Hamburg, 2008
    • „Land ohne Worte“
      UA Kammerspiele München, 2007
    • „Quixote in der Stadt“
      UA Thalioa Theater Hamburg, 2005
    • „Das Leben auf der Praça Roosevelt“
      UA Thalia Theater, Hamburg, 2004
    • "Unschuld"
      UA Thalia Theater, Hamburg, 2003
    • „Magazin des Glücks“ (in sieben Teilen)
      UA Thalia Theater, Hamburg, ab Oktober 2001
    • „Der dritte Sektor“
      UA Thalia Theater Hamburg, Mai 2001
    • „Klaras Verhältnisse“
      UA Burgtheater Wien, März 2000
    • „Manhattan Medea“
      UA Steirischer Herbst Graz, Oktober 1999
    • „Adam Geist“
      UA Niedersächsisches Staatstheater Hannover, Februar 1998
    • „Blaubart - Hoffnung der Frauen“
      UA Bayerisches Staatsschauspiel München, November 1997
    • „Fremdes Haus“
      UA Niedersächsisches Staatstheater Hannover, September 1995
    • „Leviathan“
      UA Niedersächsisches Staatstheater Hannover, Oktober 1993
    • „Tätowierung“(1996)
      UA Ensemble Theater am Südstern Berlin, Dezember 1992
    • „Olgas Raum“
      UA Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, August 1992