Marius von Mayenburg

© Katharina Birus
Marius von Mayenburg - © Katharina Birus
© Katharina Birus
Marius von Mayenburgwurde 1972 in München geboren. Er studierte zunächst Altgermanistik in München, zog dann 1992 nach Berlin, wo er von 1994 bis 1998 an der Hochschule der Künste das Fach "Szenisches Schreiben" belegte. 1995 hospitierte er an den Münchner Kammerspielen. 1998 begann er als Dramaturgie-Mitarbeiter an der "Baracke" des Deutschen Theaters und ging mit Thomas Ostermeier 1999 als Dramaturg und Hausautor an die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz.

Preise und Auszeichnungen:

  • Kleist-Förderpreis für junge Dramatik für "Feuergesicht" 1997
  • Preis der Frankfurter Autorenstiftung 1998

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Marius von Mayenburg in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Der Stein

    1934. Eine jüdische Familie muss ihr Haus in Dresden verkaufen. Das Geschäft wird niemand Glück bringen. Mit den politischen Systemen wechseln in den folgenden Jahrzehnten auch die Hausbewohner. Das Stück zeichnet verschlungene Lebenslinien bis in die 90er Jahre nach. Im Zentrum stehen dabei Mutter und Tochter der Familie, die das Haus in den 30ern unter fragwürdigen Umständen erwarb. Mehr ...

    Der Hässliche

    Herr Lette, findiger Ingenieur für elektrische Sicherungssysteme, macht eine grausige Entdeckung: Anscheinend ist er selbst unsäglich häßlich. Warum hat man ihm das bislang nie gesagt? Warum muß ausgerechnet sein Chef ihn darauf stoßen, als es um eine Dienstreise zu einem Kongreß geht, auf dem Lette endlich seine neueste Erfindung präsentieren wollte.Mehr ...

    Das Kalte Kind

    Nina heißt ‚das kalte Kind' des Paars Silke und Werner, die für alle Sex- und Herzensangelegenheiten ihrer Freunde Interesse bekunden, ohne selber irgendein teilnehmendes Gefühl äußern zu können. Die beiden sind der Inbegriff von ‚anständigen' Leuten, weil ihre unzertrennliche Partnerschaft auf gegenseitigem Hass gegründet ist.Mehr ...

    Parasiten

    Der alte Multscher ist am Steuer seines Wagens eingeschlafen und hat Ringo überfahren. Seitdem sitzt Ringo im Rollstuhl, verlässt seine Wohnung nicht mehr und ist auf die Fürsorge seiner Freundin Betsi angewiesen.Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    © Katharina Birus
    • „Der Stein“
      UA Salzburger Festspiele / Koproduktion mit der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2008
    • "Der Hässliche"
      UA Schaubühne Berlin, 2007
    • "Augenlicht"
      UA Schaubühne, Berlin, 2006
    • "Turista"
      UA Schaubühne, Berlin, 2005
    • "Eldorado"
      UA Shaubühne, Berlin, 2004
    • "Das Kalte Kind"
      UA Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2002
    • "Parasiten"
      UA Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Mai 2000
    • "Psychopaten"
      UA beim Regiewettbewerb für Nachwuchsregisseure im Rahmen der Wiener Festwochen, 1998
    • "Feuergesicht"
      UA Münchner Kammerspiele, Oktober 1998
    • "Monsterdämmerung"
      UA Praterspektakel Berlin, 1997
    • "Fräulein Danzer" (1996)
    • "Messerhelden"
      UA Orph Theater Berlin, 1996
    • "Haarmann"
      UA Schauspiel Hannover, Februar 2001