Helgard Haug & Daniel Wetzel (Rimini-Protokoll)

Wetzel & Haug, © Hanna Lippmann
© Hanna Lippmann

Helgard Haug und Daniel Wetzel (beide geboren 1969), zwei Absolventen des Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaften, haben sich 2002 gemeinsam mit Stefan Kaegi unter dem Label "Rimini Protokoll" zusammengeschlossen und seither in unterschiedlichen Konstellationen mit scharfsinnigen Interventionen im öffentlichen Raum sowie mit dokumentarischen Theaterstücken auf sich aufmerksam gemacht. Ihre Performer sind fast ausnahmslos ‚Experten des Alltags', die als Ready-Made-Darsteller mit ihren eigenen Biographien in theatralische Zusammenhänge gebracht werden. Wirklichkeit wird nicht abgebildet, nicht künstlich dramatisiert, sondern auf die Bühne geholt - ein ebenso konsequenter wie bestechend einfacher Ansatz. So wurde u.a. für Theater der Welt 2002 mit 200 Bonner Bürgern eine ganze Bundestagssitzung live unter dem Titel ‚Deutschland 2' kopiert. In ‚Deadline' (Deutsches Schauspielhaus in Hamburg) traten fünf Experten der mitteleuropäischen Todesarten auf (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2004). In Brüssel entstand mit sieben Opfern des Konkurses der belgischen Fluglinie Sabena ‚Sabenation - go home and follow the news', das seither in ganz Europa gespielt wurde. Im Frühling 2005 erarbeiteten sie ‚Call Cutta', eine aus einem indischen Call Center live geführte Mobiltelefontour durch Berlin Kreuzberg. Helgard Haug und Daniel Wetzel wurden mit ‚Wallenstein - eine dokumentarische Inszenierung ' (Schillertage Mannheim / Nationaltheater Weimar) 2006 u.a. zum Berliner Theatertreffen und den Autorentheatertagen im Thalia Theater Hamburg eingeladen. Das Projekt "Karl Marx: das Kapital, Erster Band" erhielt 2007 den Preis der Mülheimer Theatertage und den Publikumspreis.
(Mülheimer Theatertage 2007)

Preise/Auszeichnungen:

  • 2002 Preis des Festivals Impulse für "Shooting Bourbaki"
  • 2005 Jury-Preis des Festivals Politik im Freien Theater für "Mnemopark"
  • 2005 Nestroy-Theaterpreis
  • Nominierung Spezialpreis' für "Schwarzenbergplatz"'
  • 2006 Einladung zum Berliner Theatertreffen mit "Wallenstein"
  • 2007 Mülheimer Dramatikerpreis und Pubikumspreis des Mülheimer Festivals Stücke 07 für "Karl Marx: Das Kapital, Erster Band"
  • 2007 Faust-Theaterpreis (Spezialpreis)
  • 2008 Europäischer Theaterpreis (Kategorie Neue Realitäten im Theater) (Verleihung: April 2008, Thessaloniki)
  • 2008 Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Das Kapital"


    Stücke

    Karl Marx: Das Kapital, Erster Band

    "Die große Analyse von Karl Marx hat einen prominenten Platz im Kanon jener Bücher, die alle kennen und doch nur wenige richtig gelesen haben. Für Haug / Wetzel ist es ein dramatischer Text, dessen sieben Siegel nur mit Hilfe von 8 Menschen geöffnet werden können, die mit, in und für dieses Werk gelebt haben. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Call Cutta in a Box"(Haug/Kaegi/Wetzel)
      UA Schauspielhaus Zürich, 2008
    • "100 Prozent Berlin"(Haug/Wetzel)
      UA Theater Hebbelam Ufer, Berlin, 2008
    • "Breaking News"(Haug/Wetzel)
      UA Theater Hebbel am Ufer, Berlin, Koproduktion mit dem Schauspielhaus Düsseldorf, dem Schauspiel Frankfurt, den Wiener Festwochen und dem Schauspiel Hannover
    • "Peymannbeschimpfung"(Haug/Wetzel)
      UA Schauspiel des Staatstheaters Stuttgart, 2007 (Festival "Endstation Stammheim")
    • "Der Besuch der alten Dame"(Haug/Kaegi/Wetzel)
      UA Schauspielhaus Zürich, 2007
    • "Karl Marx: Das Kapital, Erster Band" (Haug/Wetzel)
      UA, Schauspielhaus Düsseldorf, 2006 in Koproduktion mit dem Theater Hebbel am Ufer, Schauspielhaus Zürich und dem Schauspiel Frankfurt
    • "Blaiberg und sweetheart 19"(Haug/Kaegi/Wetzel)
      2006, Schauspielhaus Zürich
    • "Cameriga. A Metabureaucracy" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2005, Festival Homo Novus Riga
    • "Wallenstein" (Haug/Wetzel)
      2005, Internationale Schillertage Nationaltheater Mannheim / Nationaltheater Weimar (eingeladen zum Berliner Theatertreffen)
    • "Call Cutta. A mobile phone theatre" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2005, Goethe Institut Calcutta, Hebbel am Ufer Berlin
    • "Schwarzenbergplatz" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2004, Kasino am Schwarzenbergplatz, Burgtheater Wien
    • "Brunswick Airport. Weil der Himmel uns braucht" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2004, Festival Theaterformen, Braunschweig
    • "Sabenation. Go home & follow the news" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2004, kunstenfestival des arts Brüssel
    • "Hot Spots" (Haug/Wetzel)
      2004 Thesseum A theatre fort the arts / Goethe Institut Athen
    • "Zeugen! Ein Strafkammerspiel" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2004, Hebbel am Ufer Berlin, Schauspiel Hannover
    • "Markt der Märkte" (Haug/Wetzel)
      2003, Schauspiel Bonn
    • "The midnight special agency" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2003, Kunstenfestival des arts, Brüssel
    • "Deadline" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2003, Neues Cinema Deutsches Schauspielhaus, Hamburg (eingeladen zum Berliner Theatertreffen)
    • "Deutschland 2" (Haug/Ernst/Kaegi/Wetzel)
      2002, Theater der Welt, Bonn
    • "Sonde Hannover" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2002, Festival Theaterformen, Hannover
    • "Shooting Bourbaki" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2001, Theater Luzern
    • "Apparat Berlin" (Haug/Wetzel)
      2001, Prater der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin
    • "Kreuzworträtsel Boxenstopp" (Haug/Kaegi/Wetzel)
      2000, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main