Moritz Rinke

Moritz Rinke - © Birgit Kleber
© Birgit Kleber
1967 in Worpswede geboren, Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Gleichzeitig schrieb er Kolumnen und Reportagen für die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit und Theater heute. Von 1994 bis 1996 Volontär, anschließend Redakteur beim Berliner Tagesspiegel. Für seine Reportagen "Ein Tag mit Marlene" (1995) und über die Love Parade 1997 erhielt er zweimal den renommierten Axel-Springer-Preis. Moritz Rinke lebt als freier Autor in Berlin.

Preise und Auszeichnungen:

  • Literaturpreis des PEN-Club Liechtenstein 1997
  • "Republik Vineta" - bestes deutschsprachiges Stück der Spielzeit 2000/2001 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift THEATER HEUTE
  • Einladung zu den Mülheimer Theatertagen 1997 und 2001
  • Einladung zu den Mülheimer Theatertagen 2004 mit "Die Optimisten"
  • Einladung zu den Mülheimer Theatertage 2006 mit „Café Umberto“

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Moritz Rinke in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Café Umberto

    Drei Paare im Strudel von Hartz IV: In einem Jobcenter mit Cafeteria treffen der arbeitslose Musiker Jaro und die gescheiterte Modedesignerin Jule zusammen, sie mit Selbstmordabsichten, er mit einer Zuversicht wie nicht von dieser Welt. Mithilfe seiner Begeisterung und dem Latte Macchiato des stummen Umberto versucht er, Jule zurück ins Leben zu holen – in sein Leben. Mehr ...

    Die Optimisten

    Eine bunt gemischte Gruppe deutscher Bildungsurlauber ist gestrandet. Im nepalesischen Lumbini, dem Geburtsort Buddhas, musste der Reisebus mit defekter Kurbelwelle in die Werkstatt. Meinungsverschiedenheiten, Konkurrenz- und Generationenkämpfe brechen aus, doch bald schon verlagern sich die Probleme.Mehr ...

    Republik Vineta

    Fünf Männer in besonderer Mission: Hans Montag von der Zentralen Arbeitsvermittlung, Lutz Born von der Benn-Bau-Gruppe, der Unternehmensberater Klaus Hagemann, der Kapitän Fritz Feldmann-See und der Kommunalpolitiker Johann Behrens haben sich unter der Leitung Robert Leonhards und seiner Assistentin Nina Seiler zu einer geheimen Planungskonferenz zurückgezogen. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    • "Café Umberto"
      UA Schauspielhaus Düsseldorf 2005
    • "Die Optimisten"
      UA Schauspielhaus, Bochum, 2003
    • "Die Nibelungen"
      UA Sommer 2002, Festspiele Worms
    • "Republik Vineta"
      UA Thalia Theater Hamburg, 2000
    • "Das Stockholm-Syndrom"
      UA Schauspiel Bonn, 1999
    • "Männer und Frauen"
      UA Niedersächsisches Staatsschauspiel Hannover, 1999
    • "Der Mann, der noch keiner Frau Blöße entdeckte"
      UA Staatstheater Stuttgart in Koproduktion mit Theater am Kirchplatz, Schaan, 1999
    • "Der graue Engel"
      UA Schauspielhaus Zürich, 1996