Darja Stocker

© David Baltzer

Geboren 1983 in Zürich. 1990 - 2002 Schulaus-
bildung. Seit 1998 erste literarische Prosa- und Theatertexte. Praktische Theatererfahrungen sammelt sie seit 2000 als Mitwirkende bei mehreren Inszenierungen am Theater an der Sihl in Zürich. Teilnahme an Schreib-Workshops, erste szenische Lesungen von dramatischen Texten. 2002 nimmt sie am Festival junger Dramatiker „Interplay“ im ungarischen Pecs teil. Aufführung des szenischen Versuchs „Koma" am Theater an der Sihl. 2003 Arbeit als Regieassistentin, Teilnahme am DramatikerInnentreffen der Bundesakademie Wolfenbüttel und am Autorenförderungsprojekt "Dramenprozessor" am Züricher Theater an der Winkelwiese. Darja Stocker studierte "Szenisches Schreiben" an der Universität der Künste Berlin. 2011 nahm sie an der International Residency in London teil.
Gemeinsam mit der Autorin Claudia Grehn recherchierte und schrieb Darja Stocker 2010/11 das Auftragswerk "REICHT ES NICHT ZU SAGEN ICH WILL LEBEN" für das Nationaltheater Weimar und das Centraltheater Leipzig.
(henschel SCHAUSPIEL)


Preise, Auszeichnungen:

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Darja Stocker in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Reicht es nicht zu sagen ich will leben

    „Zusammen mit der Autorin Claudia Grehn (Verlag der Autoren) hat Darja Stocker Gespräche, die sie mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen geführt haben, zu einer Szenencollage verdichtet, die verschiedene Aggregatszustände des Aufbegehrens, angefangen von schlichter Empörung bis hin zu aktivem Widerstand, ausloten. Mehr ...

    Nachtblind

    Leyla, eine junge Frau, sucht ihren eigenen Weg jenseits der Normalität. Zuhause bricht die Familie auseinander: Der Bruder rüstet innerlich auf, der Vater ist dabei sich abzusetzen, die Mutter sieht schon lange weg. Leyla lernt Moe kennen, der ist ein zurückhaltender Automechaniker, angeblich hochbegabt. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl