Feridun Zaimoglu / Günter Senkel

Feridun Zaimoglu/Günter Senkel

© Münchner
Kammerspiele

Feridun Zaimoglu: 1964 in der Türkei geboren, wuchs in Berlin und München auf. Nach einem Studium der Kunst und Humanmedizin lebt er heute als Schriftsteller und Drehbuchautor in Kiel und schreibt regelmäßig für Die Zeit und die Frankfurter Rundschau.
In seinen Büchern "Kanak Sprak", "Koppstoff", "Abschaum" und „German Amok“wehrt er sich gegen ein falsch verstandenes Multikulti.



Preise und Auszeichnungen:

  • 1997 civis Hörfunk- und Fernsehpreis, zusammen mit Thomas Röschner für den Beitrag „Deutschland im Winter - Kanakistan. Eine Rap-Reportage"
  • 1998 Drehbuchpreis des Landes Schleswig-Holstein
  • 2002 Friedrich-Hebbel-Preis
  • 2003 Preis der Jury beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt
  • 2004 Gastprofessur an der Freien Universität Berlin
  • 2004 Adalbert-von-Chamisso-Preis
  • 2005 Villa-Massimo-Stipendium, Hugo Ball-Preis der Stadt Pirmasens
  • 2006 Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein (gemeinsam mit Jochen Missfeldt)
  • 2007 Einladung Mülheimer Theatertage des Stücks "Schwarze Jungfrauen"

Prosa:

  • "Kanak Sprak" 1995
  • "Abschaum" Roman, 1997 (Kinofilm „Kanak Attack", 2000)
  • "Koppstoff" 1999
  • "Liebesmale, scharlachrot" Briefroman 2000
  • "Kopf und Kragen" Kanak-Kultur-Kompendium, 2001
  • "German Amok" Roman, 2002
  • "Leinwand" Roman, 2003
  • "Zwölf Gramm Glück" Erzählungen, 2004
  • "Leyla" Roman, 2006

 

 

© Münchner
Kammerspiele

Günter Senkel: 1958 in Neumünster geboren, betrieb nach seinem Physik-Studium in Kiel eine Buchhandlung und arbeitet dort seit 1997 als freier Autor. Zusammen mit Feridun Zaimoglu schrieb er diverse Drehbücher und Dramenbearbeitungen.

 

 

 

Preise und Auszeichnungen:

  • 2007 Einladung Mülheimer Theatertage des Stücks "Schwarze Jungfrauen"

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Schattenstimmen

    Sie kommen aus Marokko, Russland oder Kolumbien, ihr Geld verdienen sie als Tellerwäscher oder Dealer, Prostituierte oder Altenpflegerin. Niemand weiß genau, wie viele illegale Zuwanderer in Deutschland leben. Wer sich hier ohne Papiere durchschlägt, hat gelernt, sich unsichtbar zu machen. Wie existiert man im Schatten der Gesellschaft?Mehr ...

    Schwarze Jungfrauen

    In zehn aufeinander folgenden Monologen hat das Autorenduo Zaimoglu/Senkel die radikalen Ansichten von sogenannten „Neo-Musliminnen“ für die Bühne eingerichtet. Die Basis dieser Lebensberichte bilden Interviews, welche die Autoren mit den Frauen geführt haben. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    Theaterstücke (Feridun Zaimoglu gemeinsam mit Günter Senkel):

    • "Schattenstimmen"
      UA Schauspiel Köln, 2008
    • „Molière“
      UA Salzburger Festspiele, Schaubühne am Lehniner Platz, 2007
    • "Schwarze Jungfrauen"
      UA Theater Hebbel am Ufer, 2006
      (Einladung Mülheimer Theatertage)
    • „Nathan Messias“
      UA Schauspiel Düsseldorf, 2006
    • „Lulu Live“
      UA Kammerspiele München, 2006 
    • Nach Shakespeare „Othello“
      UA Kammerspiele München, 2003
    • „Halb so wild“
      UA Theater Kiel, 2004
    • „Ja. Tu es . Jetzt.“
      UA Junges Theater Bremen, 2003
    • „Casino Leger“
      UA Schauspiel Frankfurt 2003