Felicia Zeller

© Arno Bojak
© Arno Bojak
© Arno Bojak

geboren 1970 in Stuttgart, arbeitet als Theaterautorin und Medienkünstlerin, 1998 Diplom an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999/2000 Hausautorin am Theater Rampe in Stuttgart. Auslandsaufenthalte. Medienprojekte, Teilnahme an Festivals, Kolumnen für die Stuttgarter Zeitung, Leseperformances. 2011 und 2013 Einladung mit „Gespräche mit Astronauten“ und „X-Freunde“ zu den Mülheimer Theatertagen.
Felicia Zeller lebt in Berlin, Neukölln.

Preise, Auszeichnungen:
  • 1993 Baden-Württembergischer Jugendtheaterautorenpreis für „Immer einen Hund gehabt“
  • 1999 Ilse-Langner-Stipendium für Dramatikerinnen
  • 1999/2000 Hausautorin am theater rampe, Stuttgart, verbunden mit dem author-in-residence-Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
  • 2001 Einladung zu den Autorentheatertagen am Thalia Theater Hamburg
  • 2002 Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V. für die Arbeit an „Das Jahr der Freiwilligen“
  • 2008 Publikumspreis der Mülheimer Theatertage für „Kaspar Häuser Meer“ in der Regie von Marcus Lobbes.

    Theaterbibliothek - Übersetzungen

    Übersetzte Stücke von Felicia Zeller in der Theaterbibliothek

    Stücke

    Die Welt von hinten wie von vorne

    In „Die Welt von hinten wie von vorne“ geht es um Manipulation und Vertrauensvernichtung, um die Rückseite der Verschwörung: intelligent aufgefächerte, breit angelegte PR-Kampagnen, die in die Gesellschaft hineinwuchern, wobei sie so tun, als kämen sie aus ihr heraus. Mehr ...

    X-Freunde

    Drei Freunde auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit: Bildhauer Peter verarbeitet seit Jahren Steine zu Skulpturen, seine Serie »X-Freunde« steht kurz vor ihrer Vollendung.Mehr ...

    Gespräche mit Astronauten

    Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga, Irina und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten, Ländern wie der Schlamparei, Mogelei, Stohlen, Rostland oder Ukulele. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland.Mehr ...

    Kaspar Häuser Meer

    Kollege Björn ist ausgebrannt. Niemand weiß, wann er wieder einsatzfähig sein wird. Er hinterlässt 104 Fälle in einer lückenhaften Dokumentation. Die drei Jugendamtssozialarbeiterinnen Barbara, Silvia und Anika rotieren. Die deutschen Jugendämter sind einer der dramatischsten und öffentlichkeitsstärksten Kriegsschauplätze einer zerreißenden Republik im Sog der Agenda 2010. Mehr ...

    Werkliste - Auswahl

    © Arno Bojak
    • Die Welt von hinten wie von vorne
      UA 5.10.2013, Nationaltheater Mannheim
    • Wunsch und Wunder
      UA 2015, Saarländisches Staatstheater
    • X-Freunde
      UA 2012, Schauspiel Frankfurt
    • Gespräche mit Astronauten
      UA Nationaltheater Mannheim, 2010
    • Der große Blöff/Entfernte Kusinen
      UA Saarländisches Staatstheater, 2010
    • Kaspar Häuser Meer
      UA Theater Freiburg, 2008
    • deutsches hysterisches museum
      UA Theater Bielefeld, 2007
    • Einfach nur Erfolg
      UA Theater Freiburg, 2005
    • Das Jahr der Freiwilligen. Libretto
      UA Pocket Opera Company Nürnberg, 2004
    • Wenn ich was anderes machen würde, würde ich vielleicht nicht immer ans Geld denken
      UA Theaterhaus Jena, 2004
    • Ich Tasche
      UA, Theater Oberhausen, 2003
    • Vom Heinrich Hödel und seiner nassen Hand
      UA Schauspiel Essen, 2003
    • Triumph der Provinz
      UA Theaterhaus Jena, 2002
    • Club der Enttäuschten
      UA Theater Konstanz, 2001
    • Bier für Frauen
      UA Staatstheater Mainz, 2001
    • Tot im SuperRiesenAquarium
      UA Theater Rampe Stuttgart, 2001
    • Meine Mutter war einundsiebzig und die Spätzle waren im Feuer in Haft
      UA Theater Rampe Stuttgart, 2001
    • Im Café Tassl
      UA IN-TEATA Köln, 2000
    • Immer einen Hund gehabt / plane crazy (1928)
      UA Württembergische Landesbühne Esslingen, 1994