Neue deutsche Dramatik - Stücke

Lasst euch nicht umschlingen ihr 150 000 000 !

Teil I: Hier und heute. Das Model, der Fotograf und die Assistentin wollen "on location" Robert Capas berühmtes (als gestellt entlarvtes) Foto vom "Fallenden Soldaten" nachstellen und landen in einer Bananenplantage. Die Uneigentlichkeit ist auf die Spitze getrieben in dieser slapstickartigen Szene; nicht der Politik, der Werbung gelten die Kampagnen unserer Zeit. Zur Besinnung kommen die drei erst, als sie sich vor einem Insektizidnebel blind, taub und sprachlos auf die Palmen flüchten. Gleichzeitig: Ein Steinalter Mann, der Losglück verkauft, räsoniert auf der Suche nach dem echten Glück über Revolution, Neuanfang und die ideale Lebensform. Aber: wer würde uns "auf Null setzen?" und würden wir "das wollen?" Teil II: Ein anderer Planet. Vergangenheit oder Zukunft. Der Steinalte Mann landet als staunender Reisender in einer vollendeten kommunistischen Gesellschaft à la William Morris. Ist das das Glück? Teil III: Sommer 2011, Tunesien im Aufbruch, im Umbruch. Ein Tagebuch beschreibt die Suche nach dem Keim der "neuen Zeit". Wie ist Demokratie möglich?

(Verlag der Autoren)

Stimmen zum Stück:

“ ‚Menschen eignen sich für so etwas Eingleisiges wie die Industrialisierung vielleicht gar nicht‘ , (..).
Aus solchen Mutmaßungen und Fragen entwickelt Kevin Rittberger, intelligenter Regisseur und junger Autor, sein Stück „Lasst Euch nicht umschlingen ihr 150000000!“ Warum findet der Mensch keine Gesellschaftsform, in der er leben kann? Wie könnte eine Gesellschaft aussehen, die dem Menschen angemessen ist? Kann das Gemeinwohl Maxime politischen Handelns sein?
(…)
Was über zweieinhalb Stunden in den Kammerspielen des Frankfurter Schauspiels vor sich geht, gehört zur gar nicht so seltenen Spezies Theorietheater. „Bühnendenken mit Rittberger“ könnte man es nennen. Er selbst spricht von einer „anarcho-kommunistischen Spurensuche“.
(…)
Kevin Rittberger gelingt etwas Schönes und Seltenes: der Theorie-Slapstick. „Lasst Euch nicht umschlingen ihr 150000000!“ ist eine echte Denk-Klamotte. Es ist ein entspannt-ironisches Spiel mit der gesellschaftlichen Entwicklung seit dem 19. Jahrhundert nebst der dazu gehörenden Gesellschaftsmodelle. Wie schön, einfach mal wieder das Wort „Anarchie“ im Theater zu hören.“

(Peter Michalzik, Frankfurter Rundschau, 3.06.2012)



" In Kevin Rittbergers Stück "Lasst Euch nicht umschlingen ihr 150000000!" (…) dreht (es) sich um die Frage, wie man leben soll und wofür man noch einstehen kann. Und es verhandelt in den über zweieinhalb Stunden von Rittbergers eigener Inszenierung am Schauspiel Frankfurt locker ein halbes Buchregal voller Denkansätze rund um die Anarchie, doch ein Leitmotiv ist der vergebliche Versuch des Erfahrungsaustausches arrivierter Westeuropäer mit "echten" Revolutionären. "
(Andreas Jüttner in Theater Heute, August/September 2012)


Technische Daten

Uraufführung 26.5./2.06.2012, Ruhrfestspiele Recklinghausen/Schauspiel Frankfurt
Regie Kevin Rittberger
Personenzahl -
Rechte Verlag der Autoren
Taunusstraße 19
60329 Frankfurt a. M.
Tel. +49 69 238574-20
Fax: +49 69 24277644
theater@verlag-der-autoren.de
www.verlagderautoren.de
Übersetzungen Theaterbibliothek