Neue deutsche Dramatik - Stücke

norway.today

Die lebensmüde Julie sucht über das Internet gleich Gesinnte, die mit ihr in den Tod gehen wollen. Der junge August meldet sich daraufhin, und sie treffen sich auf einer Schnee verwehten Klippe in Norwegen, um gemeinsam in den Selbstmord zu springen. Ihre Todessehnsucht hat keine biographischen, eher grammatikalische Ursachen: Leben war für sie immer nur "am Leben", nie mitten "im Leben" zu sein. Eine wahre Begebenheit regte Bauersima an, die letzten Stunden der beiden Selbstmörder zu rekonstruieren und der Angelegenheit eine ganz eigene Wendung zu geben. Um für die Nachwelt ihre letzten Stunden mit der Kamera festzuhalten, müssen sie spielen. Wenn sie aber spielen, ist ihnen nicht nach Sterben ...
(S. Fischer Verlag)

Stimmen zum Stück

Die Aggregatzustände des Wirklichen in einer medial vermittelten Welt. Was ist echt, was falsch, und wer garantiert für die Richtigkeit der Unterscheidung. Das sind so Themen, die die Spatzen von den Dächern pfeifen, warum nicht auch endlich die Schauspieler von der Bühne? Der Plot, den ihm die Wirklichkeit zugespielt hat, ist ein ausgesprochener Glücksfall für Bauersima. Die Extremsituation verlangt von den beteiligten Figuren das ihnen erreichbare Höchstmaß an Reflexion und zugleich affektive Verwicklung. Konkret: Wenn sie erstmal ihr Zelt aufgebaut haben, bleibt Julie und August gar nichts anderes übrig als sich miteinander und mit ihrem Vorhaben auseinanderzusetzen, so peinlich und uncool das auch ist. (...) Ein hochmoralisches Stück, ein Stück über zwei sympathische junge Leute, ein Stück, das zum Mitdenken einlädt und gleichzeitig mit unerwarteten Wendungen unterhält.
(Dorothee Hammerstein)

Bauersima (...) hat das Lebensgefühl der Web-Generation präzise getroffen. Fast wie ein Beckett von heute, kunstvoll und komplex, einfach und mit Humor.
(Svenja Klaucke in der SZ, 17.11.00)

Technische Daten

Uraufführung UA Düsseldorfer Schauspielhaus, Februar 2000
Regie Igor Bauersima
Personenzahl 1 D, 1 H, Grunddekoration
Rechte S. Fischer Verlag GmbH
Theater und Medien
Hedderichstr. 144
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069/ 60 62 339, Fax 069/ 60 62 335
theater@s-fischer.de
Übersetzungen Theaterbibliothek