Neue deutsche Dramatik - Stücke

Die Eisvögel

Unten am See trifft Karl auf Josi, zu nahe am Ufer und zu leicht bekleidet für diesen winterlichen Tag. Will das Mädchen sich umbringen? Josi weiß Karl zu irritieren. Er nimmt sie mit in sein Haus, wo er in der Abgeschiedenheit des Waldes Filmmusiken komponiert und zusammen mit Eva lebt, die in der Stadt in einer Agentur arbeitet. Wie eine Zecke bohrt sich Josi ins Fleisch der routinierten Zweierbeziehung.
Mit ihrer selbstbewussten Unbekümmertheit provoziert sie ebenso wie mit der Pose einsamer Verlorenheit, die sie pubertär zur Schau stellt. Schon zappelt Karl an Josis Angel und Eva, zunehmend verunsichert, schwankt zwischen Spott und Ohnmachtsgefühl. Nachdem Karl das Mädchen endlich beschlafen und weggeschickt hat, rächt Eva sich mit einem „Spiel“: Sie holt Josi zurück und setzt einen Kreislauf gegenseitiger Demütigung in Gang. Immer beklemmender wird die Atmosphäre im Haus, die Eskalation liegt förmlich in der Luft... Eingeschlossen von einem gleichschenkligen Personendreieck entwickelt die junge Autorin einen spannenden Beziehungskrimi als psychologisches Kammerspiel mit offenem Ausgang. (Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH)

 

Stimmen zum Stück:

„In einer Atmosphäre, die einen alltäglichen Lebensraum mit den Bildern eines zugefrorenen Sees und erkalteter Gefühle verbindet, beschreibt die junge Autorin Tine Rahel Völcker das sich entwickelnde komplizierte Beziehungsgeflecht in einer raschen Abfolge von wechselnden Szenen, Dialogen und Beschreibungen. Blickwinkel und Wahrnehmungen der beteiligten Personen wie auch des Publikums werden dabei immer aufs Neue untersucht und in Frage gestellt; die daraus entstehende Ungewissheit erzeugt eine fast krimihafte Spannung.“ (Theater der Stadt Aalen)

 

Technische Daten

Uraufführung

18.12.2004, Theater der Stadt Aalen

Regie Ralf Siebelt, Simone Sterr, Winfried Tobias
Personenzahl 2 D, 1 H
Rechte NavigationssymbolGustav-Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH
Schweinfurthstrasse 60, 14195 Berlin
Tel.: 030-8231066, Fax: 030-8233911
Navigationssymbolinfo@kiepenheuer-medien.de
Übersetzungen Theaterbibliothek