Pieter de Buysser

Pieter De Buysser

*1972 in Antwerpen

Pieter De Buysser studierte Philosophie in Antwerpen und Paris. Seit 1997 schreibt er Theaterstücke und Filmdrehbücher. Er inszeniert seine Stücke meist selbst und ist Intendant seines eigenen Theaters, „Theater van de ongrond“ (Theater des Ungrunds), das er als eine „stille, intime, langsame und innerlich revolutionierende Kraft“ versteht. Einige Stücke wurden auch ins Deutsche übersetzt: „Die Narbe Lippe“, „Ismael Stamp“ und „Nachtsonne“. Die Münchner Kammerspiele zeigten 2006 „Robinson Cruso, die Frau und der Neger“, De Buyssers Bühnenversion des Romans „Foe“ von J. M. Coetzee. Im selben Jahr war er mit seiner Inszenierung „Eekhoornbrood/Die Lösung“ Gast der Wiesbadener Theaterbiennale „Neue Stücke aus Europa“.

    Trailer zu „MUUR“