Internationale Deutscholympiade, 3.–16. August 2014, Frankfurt am Main

Weltkarte
Europa Algerien Afghanistan Brasilien China Finnland Indien Indonesien Iran Island Japan Kanada Kamerun Kasachstan Kenia Neuseeland Russland Südafrika Tadschikistan USA Usbekistan Vietnam Albanien Armenien Aserbaidschan Belarus Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Estland Georgien Irland Libanon Kroatien Lettland Litauen Mazedonien Moldau Niederlande Polen Rumänien Russland Serbien Slowakei Slowenien Tschechien Türkei Ungarn Zypern

Die Gewinner aus den USA

Was passierte vor Ort? Wer hat den nationalen Wettbewerb gewonnen?

USA

© Goethe-Institut Chicago
Rahmenprogramm Christkindlmarkt

Die zweite und somit Endrunde der NDO war in ein schönes kulturelles Rahmenprogramm (Christkindlmarkt, Besuch auf dem Hancock-Tower) eingebettet. Die 12 Schüler kamen mit zwei Begleitlehrerinnen im Dezember 2013 nach Chicago.

© Goethe-Institut Chicago
Rahmenprogramm Cloud, Chicago

Um die zwei Gewinner zu ermitteln, traten die Teilnehmer in verschiedenen Kategorien gegeneinander an (Hörverstehen, Leseverstehen und zuletzt eine Gruppenpräsentation zu einem vorgegebenen Thema).
Die beiden Sieger wurden in einem feierlichen Rahmen gekürt. Die Feier begann mit einem modernen Musikstück (Geige und Klavier).

© Goethe-Institut Chicago
Siegerehrung, vlnr: Anja Schmitt, Gewinner Alex Gelber, Gewinnerin Emily Brown, Katja Fullard, Helene Zimmer-Loew, Christian Brecht

Danach gab es Begrüßungsworte der Sprachabteilungsleiterin, gefolgt von der Expertin für Unterricht, Anja Schmitt, als Organisatorin.
Nach ein paar Worten des Generalkonsuls Herrn Brecht verlieh Helene Zimmer-Loew (ehemalige Präsidentin der American Association of Teachers of German) neben den Teilnehmerurkunden auch die beiden Siegerurkunden mit den Stipendien für Deutschland. Neben den Urkunden erhielten alle Teilnehmer ein kleines Geschenk.