Dokumentation der gesamten Debattenreihe zu DEUTSCH 3.0

29.01. – ERÖFFNUNGS- VERANSTALTUNG

06.–07.02. – Deutsch als Wissenschafts- sprache

26.03. – Das mehrsprachige Klassenzimmer

28.03. – DEUTSCH 3.0 bei ZDF aspekte

29.03. – Sprache fördern in allen Fächern

seit Mai – Deutsch für internationale Ingenieurinnen und Ingenieure an den TU9

15.05. – Zwischen Alphabet und Algorithmus

15.–17.05. – Rolle und Positionierung des Deutschen

28.05. – Ursprung der Wissenschaftssprache Deutsch

16.06.–02.07. – Sprache im Laboratorium –
Sprache beobachten, messen, visualisieren

28.06. – DEUTSCH 3.0 – Perspektiven auf  und aus Österreich

02.–04.07. – Wissenschaftssprache Deutsch

07.07. –
Text als Werkstück

17.07. – Deutsch regional

05.08. –
Translation Slam

26.08. –
Rhetorikseminar „Menschen bewegen oder Die Macht der Sprache“

08.10. – MACHT POLITIK SPRACHE ... verständlich?

08.10. – Sprache im Wandel:
Wie sieht unsere Sprache der Zukunft aus?

09.–10.10. –
PlurCur –  Implementierung von Gesamtsprachencurricula an Schulen

13.10. – Zweisprachiges Biel – Bienne bilingue. Deutsch und Französisch im Alltag einer Schweizer Stadt

15.10. – Wörterbücher im 21. Jahrhundert

16.10. – Die Sprache von Forschung und Lehre

16.10. –
Sprachberatung im Gesetzgebungsverfahren

03.11. – Wirtschaftsfaktor Sprache

04.11. – Geisteswissenschaften oder Humanities? Deutsch als Wissenschaftssprache

06.–07.11. – SPRACHE. MOBILITÄT. DEUTSCHLAND

07.11. – Das Fach Deutsch als Fremdsprache

13.11. – Abschlusspodium: Deutsch für internationale Ingenieurinnen und Ingenieure an den TU9

13.–14.11. – Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe

14.11. –
Wissen – Sprache – Digital

19.11. –
Was ist uns unsere Sprache wert

21.11. –
Grenzenlose (Vor-)Lesefreude

27.11. – Exil und Sprache. Exilanten in Deutschland heute

27. und 28.11. – Medien und Minderheiten. Fragen der Repräsentation im internationalen Vergleich

28.11. – Deutsche Fachsprache als Standortvorteil für den wirtschaftlichen Erfolg

29.–30.11. – DEUTSCH 3.0 – Deutsch in Indien

01.12 – Die Deutschen und ihre Sprache

01.12 – Abschluss- veranstaltung

Wirtschaftsfaktor Sprache

3. November 2014
19.00 Uhr
Podiumsveranstaltung
BMW Welt (Doppelkegel)
Am Olympiapark 1
München
Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

Wirtschaftsfaktor Sprache

Wirtschaftsbeziehungen sind seit vielen Jahren, und weitestgehend unabhängig von der Unternehmensgröße, im Grunde nur noch grenzüberschreitend, international denkbar. Dies wird in kaum einer Region so deutlich wie in Europa, wo sich selbst der sogenannte Binnenmarkt über 27 Länder erstreckt. In den vergangenen Jahren ist daher das Thema Sprache ins Blickfeld vieler Unternehmen gerückt, nicht zuletzt ausgelöst durch die ELAN-Studie, zu den Auswirkungen mangelnder Fremdsprachenkenntnisse in den Unternehmen auf die europäische Wirtschaft, und aktuell durch die gewünschte und geförderte Zuwanderung von Fachkräften.

Deutsche Unternehmen konkurrieren auf einem globalen Markt. Spielen „Made in Germany“ und die deutsche Sprache dabei noch eine Rolle? Kann der deutsche Markenursprung mit Englisch als Unternehmenssprache überhaupt glaubwürdig vertreten werden oder haben wir unsere Unternehmenskultur auch sprachlich längst diversifiziert? Wir wirkt sich eine mehrsprachige Belegschaft auf das Unternehmen aus? Und wenn wir an die Zukunft denken: Unsere Kinder lernen Englisch, weil es die lingua franca, die internationale Verkehrs- und Handelssprache ist. Doch die ökonomischen Gewichte weltweit verschieben sich. Welche Sprachen brauchen wir morgen? Wie lassen sich Internationalisierung und nationale Sprachpflege für Deutsch miteinander verknüpfen?

Das Goethe-Institut e.V. lädt ein, diese und weitere Fragen zur ökonomischen Rolle und Bedeutung von Sprache – und im Besonderen der des Deutschen – gemeinsam mit Vertretern aus der Wirtschaft zu diskutieren.

Grußwort:
Volker Doppelfeld, 1. Vizepräsident des Goethe-Instituts e.V. und ehemaliger Finanzvorstand der BMW Group

Podiumsteilnehmer u. a.:
  • Dr. Dieter Düsedau, Director Emeritus von McKinsey & Company, München
  • Dr. Bruno Gross, Kaufmännischer Direktor und Vorstand des Goethe-Instituts
  • Klaus Köhler, Leiter Personalwesen Ressorts Vertrieb und Marketing BMW Group
  • Amir Roughani, Geschäftsführer der VISPIRON GmbH
  • Prof. Dr. Gert Wagner, für das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) zuständiges Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)
Moderation: Tobias Ranzinger, Moderator und Journalist beim Bayerischen Rundfunk


Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Es ist keine weitere Teilnahme möglich.


Wir danken der BMW Group für die freundliche Unterstützung.



Lesen Sie auch die Dokumentation zu dieser Veranstaltung:

    PROJEKTSCHREIBER



    Die Projektschreiber bereiten die einzelnen Live-Veranstaltungen journalistisch auf und geben atmosphärische Einblicke.
    MEHR ...

    PROGRAMM DEUTSCH 3.0

    MEDIENPARTNER

    PARTNER