Newsletter

Newsletter

Newsletter „Migration und Integration“ (2/2017)

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie Ende November nicht bei unserer Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ vor Ort sein konnten, können Sie bereits jetzt einen kurzen Rückblick auf unserer Website lesen (1.1). Außerdem weisen wir Sie gerne auf zwei neue Artikel zu dem Bereich Vorintegration hin, in dessen Rahmen Zuwandernde von den Goethe-Instituten in ihren Herkunftsländern auf das Leben in Deutschland vorbereitet werden (1.2). Ferner haben wir unsere Informationen zur Qualifizierung von Multiplikatoren zur Durchführung von vernetzten Projekten in der Flüchtlingsarbeit überarbeitet und aktualisiert (1.3).

Schließlich finden Sie, wie in jedem unserer Newsletter, eine Auswahl von Artikeln des Magazins unserer Website (1.4), Hinweise auf themenrelevante Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers (2) und auf kommende Veranstaltungen (3).


Mit den besten Wünschen für die Feiertage und das kommende Jahr!
Goethe-Institut e.V. (Projekt „Sprache und Integration“ & Bereich „Bildung und Diskurse“)

Website: goethe.de/migration-integration
Twitter: twitter.com/GI_MigInt

Inhalt

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de
2| Hinweise auf Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers
3| Veranstaltungshinweise

1| Neues zu Migration und Integration auf Goethe.de

1.1. Konferenz in München – „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“
Das neue Angebot „Virtuelle Entdeckungsreise in die deutsche Arbeitswelt“ auf dem Webportal „Mein Weg nach Deutschland“ (goethe.de/mwnd) des Goethe-Instituts wird Neuzuwandernden ab 2018 Orientierung beim Start in die komplexe deutsche Berufswelt bieten und einen Beitrag für mehr Teilhabe in der Gesellschaft leisten. Präsentiert wurde es jetzt vorab auf der zweitägigen Konferenz „Mein Weg nach Deutschland – Integration in Alltag und Beruf“ Ende November in München. Rund hundert Personen aus Wissenschaft, Praxis und Politik diskutierten darüber, wie Ankommen in Deutschland und Teilhabe an der Gesellschaft gelingen können.
Mehr: http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/uen/iia/de16532491.htm

1.2 Das Engagement des Goethe-Instituts im Bereich Vorintegration
Nicht erst im Integrationskurs beginnen Migrantinnen und Migranten, sich mit dem Leben in Deutschland zu beschäftigen. Die Goethe-Institute in den Herkunftsländern bereiten sie schon lange vorher auf diesen Schritt vor – beispielsweise im Projekt „Vorintegration in der Region Südostasien“, das Ende 2017 ausläuft. Lesen Sie mehr zu Vorintegration auf diesen Seiten:
Mehr: http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/uen/egn/deindex.htm

1.3. Qualifizierung von Multiplikatoren zur Durchführung von vernetzten Projekten in der Flüchtlingsarbeit
Seit 2016 unterstützt das Goethe-Institut das Engagement islamischer Gemeinden und Organisationen für Geflüchtete. Unter dem Arbeitstitel „Qualifizierung von Multiplikatoren zur Durchführung von vernetzten Projekten in der Flüchtlingsarbeit“ ist das Ziel der Projektarbeit die Weiterbildung von Muslimen, die in ihren kommunalen islamischen Communities besondere Verantwortung als Multiplikatoren und für das Engagement für Geflüchtete übernehmen. Die zentralen Ergebnisse aus dem Modellprojekt 2016 wurden in einer projektbegleitenden Publikation „Projekte in der Flüchtlingsarbeit – ein Wegweiser für islamische Gemeinden und Organisationen“ zusammengefasst und veröffentlicht. Diese Publikation steht auf Arabisch, Deutsch und Türkisch zur Verfügung und kann kostenfrei auf unserer Website heruntergeladen werden.
Mehr: http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/uen/ima/bmi/deindex.htm

1.4 Neu online in unserem Magazin (Auswahl)
In den letzten Monaten veröffentlichten wir zahlreiche Beiträge aus den Themenfeldern Migration und Integration in unserem Magazin – hier eine Auswahl:

Interview mit der indonesischen Islam-Forscherin Irma Wahyun: Besucherreise – „Die offenen Gemeinden haben mich stolz gemacht“
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/ksz/de16498847.htm

„Integration bedeutet Suche nach Gemeinsamkeiten“ – Ein Essay der syrischen Schriftstellerin Widad Nabi
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/mig/de16444693.htm

Der Artikel „Didaktik – Mehrsprachigkeit in der Lehrerbildung“
http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/mag/spr/de16385745.htm

2| Hinweise auf Veröffentlichungen, Projekte und Dossiers

Studie „Wie viele Muslime leben in Deutschland?“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge
Das Forschungszentrum des Bundesamtes hat im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz eine Studie erstellt, um die Zahl der Ende 2015 in Deutschland lebenden Muslime zu ermitteln. Die Hochrechnung erfolgte auf der Basis verschiedener Datenquellen.
http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2016/20161214-studie-zahl-muslime-deutschland.html

Bericht „Einwanderungsland Deutschland“ der Heinrich-Böll-Stiftung
Die Heinrich-Böll-Stiftung hat im Dezember 2015 eine Fachkommission eingesetzt, die Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik formulieren sollte. Der Bericht dieser Kommission liegt nun vor und bietet Handlungsempfehlungen, die wichtige Impulse für Politik und Gesellschaft in den Bereichen Migration und Integration geben können.
https://www.boell.de/de/2017/12/04/einwanderungsland-deutschland

Ausschreibung „Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft“ der Robert Bosch Stiftung
Haben Sie eine Projektidee, wie Sie das Miteinander junger Menschen mit anderen Jugendlichen oder Menschen fördern und Brücken zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten bauen? Dann reichen Sie Ihre Idee im Rahmen des Programms „Werkstatt Vielfalt“ ein, das die Stiftung Mitarbeit für die Robert Bosch Stiftung durchführt. Der Einsendeschluss für die 11. Auswahlrunde endet am 15. März 2018.
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/45489.asp

Studie „Wie gelingt Integration? Asylsuchende über ihre Lebenslagen und Teilhabeperspektiven in Deutschland“ des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration
In qualitativen Interviews wurden erwachsene Asylsuchende befragt, die noch keinen sicheren Aufenthaltsstatus in Deutschland hatten. Die Studie analysiert die Sichtweise der Geflüchteten zu Wohnort, zum Zugang zu Arbeit und (Aus-)Bildung, zu sozialer Teilhabe sowie ihre subjektive Wahrnehmung der Einteilung von Asylsuchenden nach Bleibeperspektive. Die Studie stellt zudem dar, welche Themen Geflüchtete von sich aus ansprachen.
http://www.svr-migration.de/publikationen/wie_gelingt_integration/

Ausschreibung zum CIVIS Medienpreis 2018
CIVIS zeichnet mit dem Medienpreis 2018 für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa erneut Programmleistungen im Radio, Film und Fernsehen wie auch im Internet aus, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster geografischer oder kultureller Herkunft fördern. Die besten Radio-, Film- und Fernsehprogramme sowie Webangebote und Webvideos zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt können an die CIVIS Medienstiftung gesendet werden. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2018.
https://www.civismedia.eu/medienpreis/anmeldung-2018/

Graphic Novel „Der Riss“ von Carlos Spottorno und Guillermo Abril im avant-verlag
„Der Riss“ ist eine Fotoreportage in Form eines Comics, ein Reisebericht mit authentischem Bildmaterial. Für das spanische Magazin „El País Semanal“ machten sich der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril auf den Weg an die Außengrenzen der EU: von Marokko bis in den Norden Finnlands und die Wälder Weißrusslands. Die Autoren trafen Flüchtende, Grenzsoldaten und Kommunalpolitiker, und hielten ihre Erlebnisse in Wort und Bild fest.
http://avant-verlag.de/comic/der_riss

Website „Migration.Integration.Regionen“ des Statistischen Bundesamts
Mit der Anwendung „Migration.Integration.Regionen“ hat das Statistische Bundesamt ein interaktives Kartenangebot veröffentlicht, das einen Überblick über die regionale Verteilung von Ausländerinnen und Ausländern sowie Schutzsuchenden in Deutschland auf Kreisebene bietet. Die Anwendung entstand in enger Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
https://service.destatis.de/DE/karten/migration_integration_regionen.html

Neues Internetportal „Migration und Gesundheit“ des Bundesgesundheitsministeriums
Das Portal „Migration und Gesundheit“ richtet sich an Migrantinnen und Migranten und hauptamtliche Helferinnen und Helfer, die diese unterstützen. Das Internetangebot soll helfen, sich mit dem Gesundheitswesen in Deutschland vertraut zu machen.
https://www.migration-gesundheit.bund.de

„Manifest für eine zukunftsfähige Migrations-, Integrations- und Flüchtlingspolitik“ des Rats für Migration
Der Rat für Migration, ein bundesweiter Zusammenschluss von rund 150 Migrationsforscherinnen und -forschern, benennt in seinem Manifest aktuelle Probleme in den Themenfeldern Migration, Integration und Flucht und stellt konkrete Forderungen.
https://rat-fuer-migration.de/2017/09/08/manifest-2017-rat-fuer-migration/

E-Paper „Integrationskurse reformieren. Steuerung neu koordinieren: Schritte zu einer verbesserten Sprachvermittlung“ der Heinrich-Böll-Stiftung
Die stark gestiegene Nachfrage nach Integrationskursen hat laut der Kommission „Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik“ der Heinrich-Böll-Stiftung zu Tage gefördert, vor welchen Herausforderungen die Sprachvermittlung durch Integrationskurse steht. Dieses E-Paper soll diesbezügliche Probleme aufzeigen und Möglichkeiten der Re-Organisation der Integrationskurse diskutieren.
https://heimatkunde.boell.de/sites/default/files/e-paper_36_integrationskurse_reformieren_baf_1.pdf

3| Veranstaltungshinweise

25. Januar 2018 in Essen
Tagung „Angekommen und dann? Politische Partizipation von Geflüchteten und was politische Bildung leisten kann“ (Heinrich Böll Stiftung)
http://calendar.boell.de/de/event/angekommen-und-dann

12. bis 16. März 2018 in Bonn
Seminar „Migration, Flucht, Integration – Chancen und Herausforderungen der Zuwanderung für Deutschland“ (Friedrich-Ebert-Stiftung)
https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/219569/

12. bis 25. März 2018 (bundesweit)
Internationale Wochen gegen Rassismus (Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus)
http://internationale-wochen-gegen-rassismus.de/

14. und 15. März 2018 in Bergisch Gladbach
Projektseminar „Von einseitigen Geschichten und vielfältigen Realitäten – Der Anti-Bias Ansatz im Kontext von Flucht & Migration“ (LAG Katholische Jugendsozialarbeit)
https://www.jugendmigrationsdienste.de/aktuell/termin/von-einseitigen-geschichten-und-vielfaeltigen-realitaeten/

5. Juni 2018 (bundesweit)
6. Deutscher Diversity-Tag (Charta der Vielfalt e.V.)
https://www.charta-der-vielfalt.de/diversity-tag/

21. bis 23. Juni 2018
18. Internationale Migrationskonferenz (Technische Hochschule Köln ­– Call for Papers läuft noch bis zum 31.12.2017!)
http://www.migrationskonferenz.ch



Redaktion: Dario Radišić, in Zusammenarbeit mit den Bereichen 31 Wissenschaft und Zeitgeschehen, der Abteilung 40 Sprache und der Internet-Redaktion im Bereich 22 Internet des Goethe-Instituts.

    goethe.de/einfachhoeren

    Lustige Geschichten von Pferden, Hexen und Fußballern – auf Arabisch vorgelesen und als Podcast zum Herunterladen und überall anhören!

    goethe.de/wohin

    Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration

    goethe.de/willkommen

    Deutschlernen für Flüchtlinge

    Ankommen-App

    Ein Wegbegleiter für Ihre ersten Wochen in Deutschland

    Mein Weg nach Deutschland

    Videos und Sprachübungen für Deutschlerner