Deutsch schafft Wissen – Konferenz



Veranstalter

© Goethe-Institut

© DAAD

© Institut für Deutsche Sprache

Kooperationspartner und Förderer:

© Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft


© Volkswagen Stiftung


Kooperationspartner: © Arbeitskreis Deutsch als Wissenschaftssprache e.V.

© Alexander von Humboldt Stiftung

© Deutscher Sprachrat

© HRK Hochschulkonferenz; Die Stimme der Hochschulen


Förderer:

© Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Wissenschaft ist ohne Sprache nicht denkbar

Sie ist ein zentrales Instrument wissenschaftlicher Erkenntnis und ermöglicht den Zugang zu einer Welt des Wissens und der Ideen, zu Publikationen, zu Lehr- und Forschungsangeboten und akademischem Austausch.

Deutsch als Wissenschaftssprache hat eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert in der Wissenschaftsgeschichte.

Im Sinne einer akademischen Mehrsprachigkeit gilt es, die heutige Bedeutung der deutschen Sprache in den Wissenschaften zu festigen. Dabei kann es nicht um einen Wettbewerb zwischen den Sprachen gehen, sondern um deren Komplementarität, mit dem Ziel, auch langfristig eine mehrsprachige Wissenschaftsgemeinschaft lebendig zu erhalten. Erst im Zusammenwirken von internationaler Verständigung einerseits und einem Bewusstsein für die eigene Muttersprache andererseits kann die Wissenschaft ihr Potential aus der Sprache voll nutzen.

Welche Rolle erfüllen Sprachen im Erkenntnisprozess? | Wie wird deutschsprachige Wissenschaft im internationalen Kontext wahrgenommen? | Welche Bedeutung hat die Sprache der Wissenschaft für die Gesellschaft? | Wie lässt sich Mehrsprachigkeit in Forschung und Lehre umsetzen?

Fragen, die im Zuge der Globalisierung und ihrer Wirkung in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft so aktuell sind wie nie zuvor. Gemeinsam mit Akteuren aus Forschung, Politik und Kultur möchten der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), das Goethe-Institut und das Institut für Deutsche Sprache (IDS) im Rahmen der Konferenz „Deutsch in den Wissenschaften“ vom 10. bis 12. November 2011 in Essen Theorie und Praxis von Deutsch als Wissenschaftssprache diskutieren und durch Einbindung internationaler Perspektiven einen Beitrag zur Positionsbestimmung der gegenwärtigen und zukünftigen Rolle und Bedeutung der deutschen Sprache im wissenschaftlichen Kontext leisten.

Die Konferenz findet vom 10. bis 12. November 2011 auf der Zeche Zollverein in Essen statt. Wir laden Sie herzlich ein, an den einzelnen Veranstaltungen und Foren teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.