Rednerwettbewerb „Die Macht der Sprache“

Die Macht der Sprache - Copyright Goethe-Institut
Die Macht der Sprache - Copyright Goethe-Institut
Politische und emotionale Straßenreden, gehalten von Besuchern beim Festival „Die Macht der Sprache“. Was sagten unsere Besucher zum G8-Gipfel, zur Mehrsprachigkeit und zum Thema „Liebe“? - Wir stellen Ihnen die Gewinner vor.

Politiker, Rebellen und Romantiker. Jeder hatte die Möglichkeit bei laufender Kamera und in freier Rede seine rhetorischen Qualitäten auszuprobieren.

Über 50 mutige Redner sprachen in der Akademie der Künste.
Am Abend fand dann ein Empfang und die feierliche Übergabe der Preise durch die Jury statt. Zur Jury gehörten Prof. Dr. Jutta Limbach (Präsidentin des Goethe-Instituts), Dr. Heinz-Rudi Spiegel (Stifterverband für die deutsche Wissenschaft), Sabine Hartert (Deutsche Welle) und Dr. Katharina von Ruckteschell (Goethe-Institut).

Die Gewinner

Die Gewinner, Sean Prieske aus Bad Oldesloe, Ana Maria Baracaldo aus den USA und Lucie Maignan aus Frankreich und Hanna Leibold aus Berlin, sind alle vier noch Schüler, die die Jury durch ihre Authentizität überzeugten.


Sean Prieske
  DSL oder Breitband
  Modem oder ISDN
  WMV, 4:19 Min.
1. Platz
Sean Prieske
Rede zum G8-Gipfel in Heiligendamm
Politische Rede




Ana-Maria Baracaldo
  DSL oder Breitband
  Modem oder ISDN
  WMV, 1:35 Min.
2. Platz
Ana-Maria Baracaldo
Mehrsprachigkeit
Emotionale Rede




Lucie Maignan und Hanna Leibold
  DSL oder Breitband
  Modem oder ISDN
  WMV, 0:35 Min.
3. Platz
Lucie Maignan und Hanna Leibold
Freundschaft und Liebe sind international
Liebeserklärung



Der Preis wurde gestiftet von der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung.

    Mitveranstalter

    „Stifterverband

    Projekt im „Jahr der Geisteswissenschaften“
    Jahr