Sprachwandel & -politik

Ausgewanderte Wörter - Internationale Ausschreibung des Deutschen Sprachrats

Ausschreibung
Vom 1. Juni bis 30. September 2006
Einsendeschluss: 30.09.2006
weltweit
+49 89 15921-584
woerterwanderung@goethe.de



Deutsche Wörter finden sich in fast allen Sprachen der Welt wieder: Schweden entwickeln „Fingerspitzengefühl“, Russen geraten in „Zeitnot“ und Nigerianer fragen sich „Is das so?“

Zahlreiche deutsche Wörter sind im Rahmen des Austausches zwischen Sprachen in andere Sprachen „ausgewandert“ und nicht wenige haben sich in diesen Sprachen weiterentwickelt oder ihre Bedeutung verändert: So versteht man z.B. in Norwegen unter „Nachspiel“ einen Absacker am späten Abend.

Am 1. Juni startete der Deutsche Sprachrat die weltweite Ausschreibung „Wörterwanderung“. Ziel der Ausschreibung war es, all die ursprünglich deutschen Wörter, die sich in anderen Sprachen angesiedelt haben, zu sammeln und etwas über Ihre Bedeutung und Verwendung in diesen Sprachen zu erfahren.
Es ging in dieser Ausschreibung daher nicht nur um die einzelnen Wörter, sondern die Teilnehmer wurden aufgefordert, auch etwas zu der - vielleicht veränderten - Bedeutung der Wörter, darüber, wie sie benutzt werden und was die Menschen dabei empfinden, zu erzählen

Die internationale Ausschreibung „Wörterwanderung“ des Deutschen Sprachrats ist am 30. September zu Ende gegangen. Insgesamt wurden ca. 6.000 Wörter deutschen Ursprungs, die in alle Welt „ausgewandert“ sind und eine neue Heimat in anderen Sprachen gefunden haben, eingesandt. Die Einsendungen kamen aus 70 unterschiedlichen Ländern.
Unter allen Einreichern wird eine Kulturreise nach Berlin verlost. Die Preisverleihung findet am 07. Dezember in München statt.

Die Publikation "Ausgewanderte Wörter" (Max Hueber Verlag) ist seit dem 06. November 2006 im Handel erhältlich.



Spielen Sie jetzt mit deutschen ausgewanderten Wörtern!

So wie die Schweden, können Sie Ihr sprachliches „Fingerspitzengefühl“ bei unserem Memo-Spiel testen. Klicken Sie sich durch und versuchen Sie, die ausgewanderten Wörter den entsprechenden Aufnahmeländern und ihren neuen Bedeutungen zuzuordnen. „Vasistdas?“, „Wihaister?“ werden Sie sich da fragen oder vielleicht auch „Is das so?“. Wenn alles passt und aufgedeckt bleibt, sind Sie „fertik“ und haben gleichzeitig ein paar Vokabeln für Ihren nächsten Urlaub gelernt.
Zum Memo-Spiel


Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter:
www.deutscher-sprachrat.de

Ein Auszug aus den Pressestimmen zur Ausschreibung

Download SymbolDas GALORE Kulturjournal / September 2006 (pdf, 1.041 KB)

  www.galore.de

    Mitveranstalter

    „Stifterverband

    Projekt im „Jahr der Geisteswissenschaften“
    Jahr

    Kultur und Entwicklung

    Informieren Sie sich über Programme des Goethe-Instituts, die die kulturelle Infrastruktur und berufliche Qualifizierung im Kultur-, Medien- und Bildungsbereich fördern.