Veranstaltungen weltweit

Die Macht der Sprache: „Sprach(en)politik in den USA fünf Jahre nach 9/11"

Symposium
17.11.2006
Nashville, USA
+1 (212) 439 8700
info@newyork.goethe.org

Für den größten Fremdsprachenkongress der USA, die Jahrestagung des American Council on the Teaching of Foreign Languages (ACTFL), hat das Goethe-Institut New York erstmals eine Sonderveranstaltung angeregt und organisiert, die sich mit aktuellen Entwicklungen von Sprach(en)politik in den USA befasst.

Im Rahmen einer eigenen Plenarsitzung diskutieren prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sprachwissenschaft darüber, wie das Thema Fremdsprachenlernen inzwischen ganz weit vorne auf der Agenda amerikanischer Sicherheitspolitik, ökonomischer Entwicklung, Gesetzgebungsinitiativen und betriebswirtschaftlicher Interessen zur Bildung eines globalen Arbeitskräftepotenzials steht.
Die Beiträge und die Diskussion sollen dokumentiert werden.

Teilnehmer/innen:

• Prof. Dr. Daniel S. Hamilton, Direktor des Zentrums für transatlantische Beziehungen an der Paul H. Nitze School of Advanced International Studies, Johns Hopkins University, Washington, DC
• Robert Slater, National Security Education Program
• Alfred Mockett, Committe for Economic Development
• Heidi Byrnes, Georgetown University
• Paul Sandrock, Präsident des American Council on the Teaching of Foreign Languages (ACTFL)
• Bret Lovejoy, ACTFL Executive Director
• Uwe Rau, stellvertretender Leiter des Goethe-Instituts New York
• Keith Cothrun, Las Cruces High School, (Moderator)

Als einzige Veranstaltung dieser Art in den USA findet das Symposium im Kontext des internationalen Projekts „Die Macht der Sprache" des Goethe-Instituts statt.

Goethe-Institut New York

Publikation zu „Die Macht der Sprache“

Eine multimediale Publikation reflektiert die Rolle von Sprache in einer globalisierten Welt.

Online-Publikationen zu „Die Macht der Sprache“

ergänzend zu der im Langenscheidt Verlag erschienenen Buchpublikation „Die Macht der Sprache“.