Veranstaltungen weltweit

Ist Multikulturalismus ohne Mehrsprachigkeit überhaupt möglich?

Dokumentation
2007
Melbourne, Australien

Eine Dokumentation von
Siobhan Maiden

Ist die Idee eines multikulturellen Australiens durch die mehr und mehr zunehmende Einsprachigkeit der Australier in Gefahr?
Ohne Pflege des Spracherwerbs und ohne Unterstützung der Mehrsprachigkeit wäre Australiens Image als Land, in dem verschiedene Kulturen im Einklang miteinander leben, nur eine Fassade.
Obwohl diese Einsicht an Boden gewinnt, wird die Beherrschung von Sprache als eine Macht in diesem Land noch längst nicht genutzt, das doch größtes Potential zum Brückenschlag zwischen den Kulturen aufweist.
Bilingualität fördert die Identitätsbildung und die Entwicklung starker kognitiver Fähigkeiten, wohingegen Australien stolz darauf ist, ein im Wesentlichen monolinguales Land zu sein. Dieser Film verdeutlicht anhand von Beispielen, wie Mehrsprachigkeit zur Identitätsbildung beitragen und das Selbstbewusstsein stärken kann, in einem Land, in dem 240 verschiedene Sprachen gesprochen werden.

Detaillierter Überblick

Australien nennt sich stolz eine multikulturelle Gesellschaft. Über 100 verschiedene ethnische Gruppen leben als australischer Staatsbürger relativ harmonisch zusammen.
Bund und Länder unterstützen kulturelle Feste der verschiedenen ethnischen Gruppen in Australien, doch der Fokus zur Unterstützung und zum Erhalt ihrer verschiedenen Sprachen ändert sich mit jeder Regierung. Ist Multikulturalismus ohne Unterstützung von Sprachen nicht nur eine Fassade einer kosmopolitischen Gesellschaft? Sprache bedeutet Fähigkeit und Stärke, aber sie muss von der Gemeinschaft gefördert werden und sollte nicht nur individuelles Anliegen sein.

Dieser Kurzfilm zeigt, dass die Aufrechterhaltung der Muttersprache als erster Sprache ein wichtiger Bestandteil von Multikulturalität ist. Der Film wird nicht so sehr bestimmte Gesichtspunkte darstellen, sondern vor allem viele Fragen aufwerfen:

• Ist Bilingualität notwendig, um kulturelle Identität von Einwanderern zu bewahren?
• Kann das Erlernen einer anderen Sprache bewirken, dass sich die Menschen flexibler verhalten und sich auch in anderen Aspekten des täglichen Lebens besser anpassen?
• Betreibt Australien eine fortschrittliche Politik oder wird seine Einstellung anderen Sprachen gegenüber mehr und mehr restriktiv?
• Gibt es in den einzelnen Staaten starke Unterschiede? Welche erfolgreichen Praktiken gibt es, um den Spracherwerb zu unterstützen?
• Wie ist die Situation in dem sehr stark multikulturellen Staat Victoria im Vergleich zu Tasmanien, einem Staat mit wenigen Einwanderern, der gerade erst die Bedeutung der Sprache zur Schaffung einer multikulturellen Gesellschaft entdeckt?
• Was wünschen sich Einwandererfamilien bezüglich Identität und Sprache für ihre Kinder? Welche Hoffnungen haben junge Immigranten und was hat ihre Beziehung zur Sprache beeinflusst? Sind sie stolz auf ihre Zweisprachigkeit?
• Welche Herausforderungen sind für Australier in der Mehrsprachigkeit gegenüber der Einsprachigkeit enthalten?

Der Film beleuchtet das Leben von Menschen mit verschiedenen ethnischen Hintergründen und zeigt auf, wie der Erwerb einer Sprache zur Identitätsbildung und Persönlichkeitsfindung beiträgt. Hier einige Beispiele:

• Frauen irakischer, afghanischer und iranischer Abstammung, die zusammen einen Catering Service in Carlton, einem der Stadtteile der Melbourner Innenstadt, aufgemacht haben. Die Sprachfähigkeit der Frauen geht weit über den ihrer Ehemänner hinaus. Indem sie Englisch und ihre Muttersprache benutzten, konnten sie sich ihr eigenes Unternehmen aufbauen, das traditionelles Essen anbietet. Wie hat das ihre Identität beeinflusst? Wie hat Sprache ihnen Türen geöffnet und sie gestärkt? Welche Herausforderung hat diese Stärkung ihrer Persönlichkeit in ihrem häuslichen Leben bedeutet?

• Sudanesische Einwanderer in Launceston in Tasmanien, wo bisher vorwiegend eine Bevölkerung angelsächsischer Herkunft lebte, die den Umgang mit Afrikanern nicht gewohnt ist. Die Sudanesen lernen Englisch und haben es geschafft, Aspekte ihrer eigenen Kultur zu bewahren, während sie sich auch die australische Kultur aneignen. Welchen Herausforderungen begegnen sie in einer Stadt, in deren Straßen keine anderen Sprachen zu hören sind? Hat das Lernen der fremden Sprache sie gestärkt und hat ihre Anwesenheit die Provinzstadt bereichert?

• Kinder, die eine vietnamesische Schule in Richmond North besuchen, die zuhause mit ihren Eltern vietnamesisch und in der Schule beide Sprachen, Vietnamesisch und Englisch lernen. Ist bilingualer Unterricht der optimale Weg, um Sprache und Kultur zu erhalten, oder ist es zu weit abseits der gängigen Schulformen? Wie ist das Verhältnis und die Beziehung der Kinder zur Sprache im Allgemeinen? Wann verwenden sie Englisch und wann ihre Muttersprache? Die victorianische Landesregierung unterstützt kostenlose Workshops, die es Familien erleichtern soll, ihre Kinder bilingual aufzuziehen. Es gibt also durchaus staatliche Programme, die Bilingualität unterstützen.

• Leo ist 14 Jahre alt und spricht drei Sprachen. Seine Mutter stammt aus Italien, sein Vater kommt aus Lettland und die Familie lebt zusammen in Melbourne, Australien. Die meisten seiner Freunde sprechen nur Englisch. Er spricht aber drei Sprachen fließend. Die Fähigkeit, drei Sprachen zu sprechen, hat seinen Horizont erweitert und sein Selbstvertrauen in vielen Bereichen gestärkt. Wie verleiht Sprache ihm Macht und wie schwer ist es für ihn, diese drei Sprachen aufrechtzuerhalten in einem monolingualen Land wie Australien?

• Die drei Kinder einer Einwandererfamilie wollen die Muttersprache ihrer Eltern nicht erlernen, da sie niemand hier spricht. Die Eltern sind enttäuscht, stehen aber auch gleichzeitig in einem Abhängigkeitsverhältnis ihren Kindern gegenüber. Denn diese müssen ihnen beim Verfassen und bei der Übersetzung von offiziellen englischen Dokumenten helfen, da ihre englisch Kenntnisse nur auf der oralen Ebene bestehen. Das Verantwortungsverhältnis zwischen Eltern und Kindern hat sich auf Grund der Sprachkenntnisse umgekehrt und damit auch ihre Identitäten verändert. Wie meistert die Familie die unterschiedlichen Generationsperspektiven? Ist dies ein inhärenter Bestandteil einer multikulturellen Gesellschaft?

    Publikation zu „Die Macht der Sprache“

    Eine multimediale Publikation reflektiert die Rolle von Sprache in einer globalisierten Welt.

    Online-Publikationen zu „Die Macht der Sprache“

    ergänzend zu der im Langenscheidt Verlag erschienenen Buchpublikation „Die Macht der Sprache“.