Veranstaltungen weltweit

Eine Dokumentation gegen den Lauf der Zeit

Filmprojekt
Dezember 2006 und Januar 2007
Jerusalem, Israel
00-972 2 5610627
info@jerusalem.goethe.org

Aller schmerzlichen Erfahrungen und verständlichen Vorbehalte zum Trotz haben die überwiegende Zahl der deutschsprachigen Juden, die in den dreißiger und vierziger Jahren in Palästina/Israel Zuflucht vor der NS-Diktatur fanden, weder ihre Sprache noch ihre Bindung an die deutsche Kultur aufgegeben.

Im Gegenteil gelang es den sogenannten ‚Jeckes’ kulturelle Gepflogenheiten und ihre in der Regel hervorragenden deutschen Sprach- und Literaturkenntnisse über Jahrzehnte hinweg zu kultivieren - (entgegen aller staatlichen Zurückhaltung und der erst langsam nachlassenden Tabuisierung des Deutschen). Ihr Beitrag zum Aufbau des Landes in vielen Bereichen wie etwa Medizin, Wirtschaft, Rechts- und Erziehungswesen ist bekannt. Viele dieser Brückenbauern zwischen der alten und neuen Heimat, leben nicht mehr. Ihre Kinder und Enkel sind meist der deutschen Sprache nicht mehr mächtig. Die 3. Generation beginnt sich indes mit großer Offenheit und spürbarer Sympathie für die mitteleuropäischen Wurzeln und die deutsche Sprache zu interessieren.

In filmisch-biographischer Annäherungen geht das Filmprojekt den kulturellen Bindungen der Jeckes nach und ihrem Vermögen sich in der "neuen" Heimat Israel eine gewisse Neigung, oder gar Liebe zur deutschen Sprache und Kultur zu bewahren.

    Publikation zu „Die Macht der Sprache“

    Eine multimediale Publikation reflektiert die Rolle von Sprache in einer globalisierten Welt.

    Online-Publikationen zu „Die Macht der Sprache“

    ergänzend zu der im Langenscheidt Verlag erschienenen Buchpublikation „Die Macht der Sprache“.