Rudern

Rudern

Elenas (15) Lieblingsboot ist der Zweier, doch in einem Vierer wurde ihr Team 2008 deutscher Ruder-Vizemeister ihres Jahrganges. Auf Titel und Pokale legt sie gar nicht so viel wert, aber eins weiß sie:„Bei den Regatten muss man voll dabei sein und 110% von sich geben“.

Ihr Interesse für den Rudersport wurde im Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg am Main geweckt, wo sie die Hochbegabtenklasse besuchte und spaeter in eine speziell eingerichtete Sportklasse wechselte.“ Hier werden Hausaufgaben und Tests auf die Trainingsphasen abgestimmt, um Schule und Sport unter einen Hut zu bekommen“.

Mathematiklehrer und Ex-Ruderprofi, Roland Händle, der sogar schon bei den Olympischen Spielen in Sydney dabei war, trainiert Elena von Anfang an. Ihre mittlerweile 1,84 m helfen ihr zwar genügend Schwung zu holen, doch die korrekte Körperhaltung, die Synchronie mit den anderen Ruderinnen des Teams und den richtigen Moment abzupassen, um den Paddel ins Wasser gleiten zu lassen, müssen hart trainiert werden. „Um die richtige Technik zu lernen braucht man ewig!“

Seit Mitte Juli 2010 lebt Elena für ein Jahr als Austauschschülerin in Cordoba in Argentinien. Die neue Sprache, Familie, Schule und Freunde sind für Elena eine große Bereicherung. „Nur der Rudersport ist hier leider kaum bekannt und der Fluss in Cordoba, Río Suquía, ist keinen Meter breit.“ Doch das ist kein Problem für Elena, denn anstatt zu rudern geht sie ins Fitnessstudio, läuft, macht Krafttraining und schwimmt. Hierbei wird sie von ihrem Trainer aus Würzburg unterstützt, dem sie nun wöchentlich ein Trainingsprotokoll per Mail zuschickt.

Ein Leben ohne Sport kann sich Elena nicht vorstellen. „Ich brauche Sport, damit ich bei mir bin.“

    Facebook

    Besuch uns auf Facebook