Leben mit Kindern

Leben mit Kindern

PraphatHalima wohnt in Augsburg (Postleitzahl 86150). Sie ist schwanger und hat viele Fragen. Sie spricht aber noch nicht gut Deutsch. Helfen Sie Halima!

 
der Mutterschutz: Das sind Regeln zum Schutz von schwangeren Frauen und Müttern mit einer festen Arbeitsstelle. Die wichtigsten Regeln sind: Eine Frau darf einige Zeit vor und nach der Geburt ihres Kindes nicht arbeiten. In Deutschland sind das 6 Wochen vor der Geburt und mindestens 8 Wochen nach der Geburt. In dieser Zeit bekommt die Frau weiter ihr Gehalt/ihren Lohn. Vom Beginn der Schwangerschaft bis 4 Monate nach der Geburt darf der Arbeitgeber sie nicht kündigen. In bestimmten Berufen darf eine Frau in der gesamten Schwangerschaft nicht arbeiten. Das ist vor allem bei der Arbeit mit chemischen Substanzen der Fall.
der Kindergarten, die Kindergärten: Die Kinder sind zusammen mit anderen Kindern in einer Gruppe. Es gibt Kinder von 3 bis 6 Jahren im Kindergarten. Die Kinder lernen etwas von den älteren Kindern und von den Erzieherinnen/Erziehern. Die meisten Kindergärten haben auch einen Spielplatz draußen. Ein Kindergarten, in dem die Kinder den ganzen Tag sind, heißt auch Kita.
das Studium: Für manche Berufe, zum Beispiel Ingenieur oder Lehrer, braucht man ein Studium. Man kann an einer Universität oder an einer Fachhochschule studieren.
die Elternzeit: Eltern mit einer festen Arbeitsstelle können Elternzeit nehmen: Bis das Kind 3 Jahre alt ist, kann die Mutter oder der Vater zu Hause bleiben und sich um das Kind kümmern. Auch beide Eltern können die Elternzeit nehmen. Nach den 3 Jahren kann man in die Firma zurückkehren. In den ersten 12 Monaten bekommt man Elterngeld. Das sind 67% vom früheren Nettogehalt (das Gehalt, das man auf sein Konto bekommt). Danach bekommt man in der Elternzeit aber kein Gehalt/keinen Lohn.
die Hebamme, die Hebammen: Eine Hebamme ist kein Arzt. Sie hat eine Ausbildung für die Vorbereitung der Frauen auf die Geburt und auf die Zeit danach. Sie hilft Ihnen bei allen Dingen rund um Ihr Kind und antwortet auf Ihre Fragen.
die Schwangerschaftsberatung, die Schwangerschaftsberatungen: Das ist eine Beratungsstelle für alle Fragen zur Schwangerschaft. Die gibt es an vielen Orten. Oft kann Ihr Frauenarzt Ihnen eine solche Stelle nennen oder Sie beraten.
das Bundesland, die Bundesländer: 16 Länder, die Bundesländer, bilden zusammen die Bundesrepublik Deutschland. Ein Bundesland ist normalerweise ein größeres Gebiet, wie Bayern, Hessen oder Nordrhein-Westfalen. Es gibt aber auch Städte, die ein Bundesland sind, zum Beispiel Berlin oder Hamburg. Jedes Bundesland hat eine eigene Regierung (Landesregierung) mit einem Parlament (Landtag). Eine Landesregierung kann bestimmte Dinge selbst entscheiden, zum Beispiel im Bereich Bildung und Kultur. Die wichtigsten Entscheidungen trifft aber die Bundesregierung, also die Regierung von ganz Deutschland.
das Jugendamt, die Jugendämter: Das Jugendamt hilft Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern. Es gibt zum Beispiel eine psychologische Beratung bei Problemen in einer Familie. Manchmal sind die Probleme so groß, dass ein Kind nicht mehr in der Familie bleiben kann. Dann sucht das Jugendamt eine andere Familie, die das Kind für einige Zeit zu sich nimmt. Jugendämter haben oft auch Kindergärten/Kitas. In jeder Stadt ist ein Jugendamt.
die Kinderbetreuung, die Kinderbetreuungen: Sie haben eine Arbeitsstelle und brauchen einen Platz für Ihr Kind? Es gibt verschiedene Angebote zur Kinderbetreuung: Meist gehen Kinder unter 6 Jahren in eine Kindertagesstätte (Kita) oder in einen Kindergarten. Für kleine Kinder bis zu 3 Jahren gibt es die Kinderkrippe. Oder man organisiert privat eine Tagesmutter / einen Tagesvater. Man bringt das Kind morgens hin und holt es am Nachmittag oder am Abend ab.
die Schwangerschaftsberatung, die Schwangerschaftsberatungen: Das ist eine Beratungsstelle für alle Fragen zur Schwangerschaft. Die gibt es an vielen Orten. Oft kann Ihr Frauenarzt Ihnen eine solche Stelle nennen oder Sie beraten.