Leben mit Kindern

Leben mit Kindern – Häufige Fragen

Wo finde ich eine Schwangerschaftsberatung?

Es gibt Beratungsstellen an vielen Orten. Ihr Frauenarzt kann Ihnen helfen. Aber auch bei pro familia bekommen Sie weitere Informationen.

Kann jede Frau in Mutterschutz gehen, wenn sie schwanger ist?

Jede Frau mit einer festen Arbeitsstelle kann in den Mutterschutz gehen. Meist beginnt er 6 Wochen vor der Geburt. Sie arbeiten mit giftigen Stoffen? Zum Beispiel in einem Labor? Dann dürfen Sie dort nicht mehr arbeiten, wenn Sie schwanger sind und gehen sofort in den Mutterschutz.

Wer kann Elternzeit nehmen?

Mütter und Väter können Elternzeit nehmen, wenn sie eine feste Arbeitsstelle haben. Die Elternzeit dauert normalerweise 1 Jahr für eine Person. Wenn der Vater und die Mutter Elternzeit nehmen, dauert sie 14 Monate.

Wer kann Elterngeld beantragen?

Es hängt von Ihrem Aufenthaltsstatus ab. Weitere Informationen finden Sie hier beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Wo finde ich eine Tagesmutter?

Eine Tagesmutter oder einen Tagesvater können Sie über das Jugendamt in Ihrer Stadt finden. Für ein paar Stunden in der Woche gibt es manchmal auch Leihomas und Leihopas, ältere Menschen, die gerne mit Kindern zusammen sind. Fragen Sie beim Jugendamt nach.


Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie die Beraterinnen und Berater der Jugendmigrationsdienste.
die Beratung
Bei einer Beratung bekommen Sie Hilfe von Experten bei vielen Fragen. Genauere Informationen finden Sie in der Rubrik „Hilfe finden“.
der Mutterschutz: Das sind Regeln zum Schutz von schwangeren Frauen und Müttern mit einer festen Arbeitsstelle. Die wichtigsten Regeln sind: Eine Frau darf einige Zeit vor und nach der Geburt ihres Kindes nicht arbeiten. In Deutschland sind das 6 Wochen vor der Geburt und mindestens 8 Wochen nach der Geburt. In dieser Zeit bekommt die Frau weiter ihr Gehalt/ihren Lohn. Vom Beginn der Schwangerschaft bis 4 Monate nach der Geburt darf der Arbeitgeber sie nicht kündigen. In bestimmten Berufen darf eine Frau in der gesamten Schwangerschaft nicht arbeiten. Das ist vor allem bei der Arbeit mit chemischen Substanzen der Fall.
die Elternzeit: Eltern mit einer festen Arbeitsstelle können Elternzeit nehmen: Bis das Kind 3 Jahre alt ist, kann die Mutter oder der Vater zu Hause bleiben und sich um das Kind kümmern. Auch beide Eltern können die Elternzeit nehmen. Nach den 3 Jahren kann man in die Firma zurückkehren. In den ersten 12 Monaten bekommt man Elterngeld. Das sind 67% vom früheren Nettogehalt (das Gehalt, das man auf sein Konto bekommt). Danach bekommt man in der Elternzeit aber kein Gehalt/keinen Lohn.
die Tagesmutter, die Tagesmütter: Eine Tagesmutter betreut Kinder bei sich zu Hause. Es gibt auch Tagesväter. Oft sind mehrere Kinder bei einer Tagesmutter. Tagesmütter müssen eine spezielle Ausbildung haben und man muss sie bezahlen.
das Jugendamt, die Jugendämter: Das Jugendamt hilft Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern. Es gibt zum Beispiel eine psychologische Beratung bei Problemen in einer Familie. Manchmal sind die Probleme so groß, dass ein Kind nicht mehr in der Familie bleiben kann. Dann sucht das Jugendamt eine andere Familie, die das Kind für einige Zeit zu sich nimmt. Jugendämter haben oft auch Kindergärten/Kitas. In jeder Stadt ist ein Jugendamt.
der Aufenthaltsstatus: Der Aufenthaltsstatus regelt zum Beispiel, wie lange Sie in Deutschland bleiben dürfen oder ob Sie in Deutschland arbeiten dürfen. Wenn Sie einen Aufenthaltsstatus haben, sind Sie legal in Deutschland.