Unterwegs in der Stadt

Unterwegs in der Stadt – Häufige Fragen

Ich habe mein eigenes Auto mit nach Deutschland gebracht. Worauf sollte ich achten?

Lassen Sie prüfen, ob Ihr Führerschein in Deutschland gültig ist. Führerscheine von außereuropäischen Ländern gelten in Deutschland nur 6 Monate. Danach müssen Sie eine deutsche Führerscheinprüfung machen. Ihr Auto müssen Sie in Deutschland bei einer Kfz-Meldestelle registrieren lassen. Und Sie müssen es beim TÜV prüfen lassen. Der TÜV prüft die Technik von Ihrem Auto. Wenn es verkehrssicher ist, bekommen Sie eine TÜV-Plakette auf Ihr Nummernschild. Informieren Sie sich auch über die Verkehrsregeln. Informationen zu diesen Themen finden Sie in der Rubrik „Mobilität“ auf der Internetseite „Make it in Germany“.

Wie schnell darf ich mit dem Auto in Deutschland fahren?

In den Städten dürfen Sie 50 Stundenkilometer fahren, in manchen Zonen nur 30 Stundenkilometer. Mit dem Auto dürfen Sie außerhalb von Städten in der Regel 60 bis 100 km/h fahren. Auf Autobahnen gibt es manchmal Verkehrsschilder mit einem Tempolimit. Es gibt kein Verkehrsschild auf der Autobahn mit einem Tempolimit? Dann dürfen Sie so schnell fahren, wie Sie wollen.

Ich möchte mit dem Zug vom Kölner Hauptbahnhof zum Berliner Hauptbahnhof fahren. Wo bekomme ich Informationen zu den Fahrzeiten und Preisen?

Informationen bekommen Sie am Bahnhof in den Verkaufsstellen und an den Automaten. Oder Sie suchen auf den Internetseiten der Deutschen Bahn. Gehen Sie auf die Internetseite www.bahn.de. Links oben unter „Auskunft und Buchung“ sehen Sie das Fenster „Von Bahnhof/Haltestelle oder Ort, Straße…“. Dort geben Sie „Köln Hbf“ ein. Im Fenster „… nach Bahnhof/Haltestelle oder Ort, Straße“ geben Sie „Berlin Hbf“ ein. Unten geben Sie ein, an welchem Tag und um wie viel Uhr Sie fahren möchten. Klicken Sie dann auf „Suchen“. In einer Liste sehen Sie die Verbindungen und Preise. Sie können das Ticket direkt am Bahnhof oder auch online kaufen. Es ist billiger, wenn Sie es früher kaufen.

Bekomme ich als Asylsuchender Vergünstigungen z.B. beim öffentlichen Nahverkehr oder im Museum?

Das ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer Stadtverwaltung, im Rathaus oder bei der Migrationsberatung.

Wie funktioniert der öffentliche Nahverkehr? Wo finde ich den Fahrplan dazu?

Sie möchten mit dem Zug fahren? Dann bekommen Sie das Ticket an einem Ticketautomaten der Deutschen Bahn. Die Automaten sehen in ganz Deutschland gleich aus und funktionieren auch gleich. Man findet sie überall an den Bahnhöfen. Am Automaten gibt man seinen Zielort ein. Das Ticket zahlt man dann entweder bar oder mit einer EC-Karte. Sie können zum Beispiel zwischen Einzelfahrten, Tagestickets oder Gruppentickets wählen.

Sie möchten mit dem Bus fahren? Dann können Sie manchmal das Ticket direkt beim Busfahrer kaufen. In größeren Städten kauft man das Ticket aber an einem Ticketautomaten an den Bushaltestellen oder am Bahnhof. Oftmals gibt es auch einen Automaten direkt im Bus. Dort kann man aber meistens nur mit Münzgeld bezahlen. Wie das funktioniert, können Sie sich auch in der Folge „Im Bus“ unserer Miniserie „Erste Wege in Deutschland“ unter der Rubrik „Deutsch üben“ ansehen.

An den Bahnhöfen kann man sich über den Fahrplan informieren oder online unter www.bahn.de.


Haben Sie weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie die Beraterinnen und Berater der Jugendmigrationsdienste.
der Führerschein, die Führerscheine: Sie fahren ein Auto, einen Lastwagen oder ein Motorrad? Dann brauchen Sie einen Führerschein. In diesem Dokument steht, dass Sie Auto, Lastwagen oder Motorrad fahren dürfen.
die Migrationsberatung, die Migrationsberatungen: Bei der Migrationsberatung bekommen Menschen, die zum Leben in ein neues Land kommen, Hilfe und Informationen. Bei Problemen und Fragen kann man sich an die Migrationsberatung wenden. Sie können besonders bei neuen und unbekannten Situationen helfen.
die EC-Karte, die EC-Karten: Eine EC-Karte bekommt man, wenn man ein Konto bei einer Bank oder Sparkasse hat. Die Buchstaben EC bedeuten „electronic cash“. Mit der EC-Karte kann man also elektronisch bezahlen, zum Beispiel in vielen Supermärkten, Kaufhäusern und Fachgeschäften. Kleinere Geschäfte (Bäckerei, Fleischerei, mobile Händler) nehmen nur Bargeld. Mit der EC-Karte bekommt man auch Geld am Geldautomaten.