Gesundheit

Für Zuwandernde mit Visum

Gesundheit - Für Zuwandernde mit Visum

© Colourbox.com

Was tun bei Krankheit?
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.com Bei leichteren Krankheiten, zum Beispiel eine Erkältung oder Kopfschmerzen, können Sie Medikamente in einer Apotheke kaufen. Für viele Krankheiten bekommen Sie die Medikamente aber nur mit einem Rezept
das Rezept, die Rezepte: Viele Medikamente können Sie ohne Rezept in der Apotheke kaufen. Für manche Medikamente brauchen Sie ein Papier von einem Arzt. Dieses Papier ist das Rezept.
. Das Rezept muss ein Arzt ausstellen. Mit dem Rezept holen Sie diese Medikamente dann in einer Apotheke und müssen nur einen Teil zahlen.

Apotheken haben normalerweise Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.30 oder 18.00 Uhr geöffnet, am Samstag bis 13.00 Uhr. In den Städten haben einige Apotheken aber auch bis 20.00 Uhr auf. Und es gibt einen Notdienst
der Notdienst, die Notdienste: Ärzte und Apotheker, die am Samstag/Sonntag und in der Nacht arbeiten. Wenn Sie schnell Hilfe brauchen, sind diese Ärzte und Apotheker für Sie da.
für Samstag/Sonntag und für die Nacht.

Arztbesuch
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.com Sie fühlen sich sehr krank? Dann machen Sie am besten einen Termin beim Allgemeinarzt. Ihr Kind ist krank? Dann gehen Sie zum Kinderarzt. Zum Arzt kann man normalerweise nur von Montag bis Freitag gehen. Für Samstag/Sonntag und die Nacht gibt es aber einen ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Bei einem Arztbesuch brauchen Sie eine Karte von Ihrer Krankenversicherung, die Gesundheitskarte. Beim ersten Besuch bei einem Arzt müssen Sie einen Fragebogen mit Ihren persönlichen Daten ausfüllen und Angaben zu Ihren Krankheiten machen. Nach der Anmeldung warten Sie im Wartezimmer. Sie werden dann aufgerufen. Das dauert oft nur ein paar Minuten, manchmal aber auch länger als eine Stunde.

Im Behandlungszimmer führt der Arzt mit Ihnen ein Vorgespräch. Hier sollten Sie Ihre Symptome ganz genau beschreiben. Was tut Ihnen weh? Seit wann? Hatten Sie diese Schmerzen auch früher schon einmal? Nach dem Vorgespräch untersucht der Arzt Sie. Danach stellt er eine Diagnose. Er sagt Ihnen, welche Krankheit Sie haben.

Krankmeldung und Spezialisten
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.com Nach der Untersuchung schreibt Ihnen der Arzt vielleicht eine Krankmeldung. Oft stellt er Ihnen auch ein Rezept für Medikamente aus. Eventuell bekommen Sie noch einen Termin für die nächste Untersuchung. Oder der Allgemeinarzt schickt Sie zu einem Spezialisten, zum Beispiel zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt, einem Orthopäden oder zu einer Gynäkologin. Der Spezialist untersucht sie noch einmal.
der Allgemeinarzt/die Allgemeinärztin, die Allgemeinärzte: Ein Arzt für alle Krankheiten. Bei einer Krankheit geht man zuerst zu einem Allgemeinarzt. Wenn der Allgemeinarzt nicht helfen kann, schickt er Sie zum Facharzt, zu einem Spezialisten.
die Krankenversicherung, die Krankenversicherungen: Diese Versicherung muss man in Deutschland haben. Die Krankenversicherung zahlt meistens die Kosten für den Arzt, das Krankenhaus und für manche Medikamente. Bei Medikamenten muss man einen kleinen Teil selbst bezahlen. Wenn man sehr wenig verdient, kann man beim Ehepartner versichert werden. Die Kinder sind automatisch bei den Eltern versichert.
die Krankmeldung, die Krankmeldungen: Sie sind krank und können nicht arbeiten? Dann brauchen Sie meistens eine Krankmeldung für den Arbeitgeber. Das ist ein Stück Papier vom Arzt. Darauf steht, dass Sie krank sind und nicht arbeiten können. Auch Kinder brauchen manchmal eine Krankmeldung für die Schule.

Für Asylsuchende

Gesundheit - Für Asylsuchende

Im Krankheitsfall

Bei einem Notfall dürfen Flüchtlinge, die auf Antwort im Asylverfahren warten, zum Arzt gehen. Das steht im Gesetz. Bevor man zum Arzt gehen kann, muss man einen speziellen Krankenschein beim Sozialamt beantragen. Diesen Schein nimmt man zum Arztbesuch mit, damit das Sozialamt die Kosten für den Arzt übernimmt. Manchmal verschreibt der Arzt auch Medikamente. Mit dem Rezept vom Arzt geht man in eine Apotheke und bekommt dort die Medikamente. Das Sozialamt bezahlt dafür. Für schwangere Frauen oder Mütter mit kleinen Babys gibt es besondere Unterstützung vom Staat.

Wenn Sie länger als 15 Monate in Deutschland leben, brauchen Sie keinen Krankenschein mehr, bevor Sie zum Arzt gehen. Das Sozialamt zahlt wie bei einer Krankenversicherung. Aber es zahlt nur für einfache Untersuchungen. Das Sozialamt zahlt nicht für Dinge wie Brillen oder Fahrtkosten zum Arzt. Bei Kindern gibt es aber auch andere Regelungen.

In Deutschland hat jeder, der eine Krankenversicherung hat, eine Gesundheitskarte. In den Bundesländern Hamburg und Bremen bekommt auch jeder Flüchtling die Gesundheitskarte. Mit dieser Karte braucht man keinen Krankenschein mehr und kann einfach zum Arzt gehen. Das heißt aber nicht, dass man eine Krankenversicherung hat. Das Sozialamt zahlt nur für einfache Untersuchungen.

Psychische Probleme

Auch bei psychischen Problemen darf man am Anfang nur im Notfall zum Arzt gehen. Aber in vielen Städten gibt es Beratungsstellen, die weiterhelfen. Ein Arzt kann Ihnen auch sagen, an wen Sie sich wenden können.
das Rezept, die Rezepte: Viele Medikamente können Sie ohne Rezept in der Apotheke kaufen. Für manche Medikamente brauchen Sie ein Papier von einem Arzt. Dieses Papier ist das Rezept.
der Flüchtling, die Flüchtlinge: Ein Flüchtling im rechtlichen Sinn ist jemand, der sich aus begründeter Furcht vor Verfolgung wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, politischer Überzeugung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe außerhalb seines Herkunftslandes befindet, dessen Schutz er nicht in Anspruch nehmen kann oder will. Umgangssprachlich wird in Deutschland aber jeder Asylantragsteller Flüchtling genannt.
das Asylverfahren, die Asylverfahren: Im Asylverfahren wird der Asylantrag geprüft. Das heißt, es wird bewertet, ob die Voraussetzungen für einen Aufenthaltsstatus vorliegen und ob der Antragsteller gegebenenfalls wieder zurück in das Herkunftsland reisen kann.
der Krankenschein, die Krankenscheine: Bevor ein Flüchtling zum Arzt gehen kann, muss er beim Sozialamt einen Krankenschein beantragen. Erst dann kann er mit dem Krankenschein zum Arzt. Dann werden auch die Kosten übernommen. Mit einer Gesundheitskarte braucht man keinen Krankenschein, sondern kann sofort zum Arzt gehen.
das Sozialamt, die Sozialämter: Das Sozialamt ist eine Behörde. Wenn jemand finanzielle Hilfe braucht, prüft das Sozialamt, ob die Person die Voraussetzungen erfüllt, um Sozialleistungen zu bekommen.
die Gesundheitskarte, die Gesundheitskarten: In manchen Bundesländern bekommt man als Flüchtling eine Gesundheitskarte. Mit dieser Karte kann man direkt zum Arzt gehen und muss nicht erst einen Krankenschein beantragen. Im Moment gibt es die Gesundheitskarte aber noch nicht in allen Bundesländern. Dort bekommen Flüchtlinge die Gesundheitskarte, wenn sie die Erstaufnahmeeinrichtung verlassen haben und in einer zugeteilten Gemeinde wohnen.
das Bundesland, die Bundesländer: 16 Länder, die Bundesländer, bilden zusammen die Bundesrepublik Deutschland. Ein Bundesland ist normalerweise ein größeres Gebiet, wie Bayern, Hessen oder Nordrhein-Westfalen. Es gibt aber auch Städte, die ein Bundesland sind, zum Beispiel Berlin oder Hamburg. Jedes Bundesland hat eine eigene Regierung (Landesregierung) mit einem Parlament (Landtag). Eine Landesregierung kann bestimmte Dinge selbst entscheiden, zum Beispiel im Bereich Bildung und Kultur. Die wichtigsten Entscheidungen trifft aber die Bundesregierung, also die Regierung von ganz Deutschland.