Über das Projekt

Über das Projekt

Die Studie Der Übergang von der vorintegrativen Sprachförderung zum Integrationskurs (2011) hat gezeigt, dass Neuzuwandernde, die bereits im Heimatland eine A1-Prüfung für das Visum abgelegt haben, eine relativ lange Zeit warten (müssen) bis sie sich im Integrationskurs in Deutschland erneut intensiv mit der deutschen Sprache und Kultur beschäftigen. Darüber hinaus zeigte die Studie unter anderem, dass es weitgehend an Lern-, Übungs- und Informationsmaterial fehlt, das auf diese Zielgruppe und deren Bedürfnisse abgestimmt ist und mit dem während der Übergangszeit eigenständig weitergelernt werden kann. Aufgrund dieses Mangels verblassen die Sprachkenntnisse oft bis zum Eintritt in den Integrationskurs. Eine hohe Motivation zum Weiterlernen ist nach Aussage der Zugewanderten jedoch vorhanden.

Mit dem Internetportal „Mein Weg nach Deutschland“, Hauptgegenstand des Projekts „Harmonisierung des Übergangs von der vorintegrativen Sprachförderung zum Integrationskurs“ (kofinanziert durch Mittel des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds, AMIF), reagiert das Goethe-Institut auf diesen Bedarf.

Das Projekt hat das Ziel, den Übergang zwischen vorintegrativen Sprachlern-, Informations- und Beratungsangeboten im Ausland und Angeboten zur sprachlichen Erstförderung sowie weiteren Integrationsmaßnahmen des Bundes in Deutschland zu optimieren. Das Internetportal wird dementsprechend die im Rahmen der Vorintegration erworbenen Sprach- und Landeskundekenntnisse verbessern und festigen. Weiterhin erwirbt diese besondere Lernergruppe durch Nutzung der Angebote des Portals unterschiedliche, für das Leben in Deutschland notwendige Kenntnisse wie zum Beispiel den Umgang mit verschiedenen Medien oder Orientierungswissen für ihre erste Zeit in Deutschland.

Lehrkräfte und Beratende finden in der Rubrik „Für Pädagogen“ einen fünfminütigen Informationsfilm zum Portal und ein knapp 30-seitiges pdf-Dokument mit Hinweisen zum Einsatz des Portals im A1-Unterricht.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle beteiligten Autoren, Entwickler, Filmemacher, Grafiker, Redakteure und Experten, die dazu beigetragen haben, dass das Portal mit diesem vielseitigen Angebot nun online stehen kann! Diese sind bei den Angeboten der Rubrik „Deutsch üben“ in der Regel direkt genannt. Weiterhin möchten wir den Autoren und Redakteuren Stefan Münchow, Freya Conesa, Joanna Chlebnikow, Csaba Gloner, Janna Degener, Ellen Bachmann, Marion Hollerung und Julia Meyer/Internationale Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit für die Erstellung oder Bearbeitung von zentralen Übungen und Texten dieses Portals unseren Dank aussprechen.

Für die finanzielle Unterstützung des Projekts bedanken wir uns bei der Europäischen Union, ohne deren Förderung die Realisierung nicht möglich gewesen wäre.