Über das Projekt

Das Projekt Nahaufnahme ist der Journalistenaustausch des Goethe-Instituts. Es existiert seit 2008. Deutsche Zeitungs-, TV-, Radio- und Onlineredakteure/-innen sind jeweils für drei bis vier Wochen zu Gast in Redaktionen in anderen Ländern.

Im Gegenzug bekommen sie Besuch von ihren Austauschpartnern. Während dieser Zeit werden sie eingebunden in den Redaktionsalltag vor Ort; für das Gastmedium und zum Teil für ihr Heimatmedium berichten sie über ihre Eindrücke in der fremden Stadt. Die Artikel und Beiträge (in der Muttersprache der Journalisten verfasst) erscheinen nach Übersetzung durch das Goethe-Institut regelmäßig im Gastmedium. Zusätzlich werden alle Texte und Beiträge auf www.goethe.de/closeup bzw. www.goethe.de/nahaufnahme publiziert.

Nahaufnahme
Fotostrecke „Nahaufnahme“

Nahaufnahmen“ – „Close-Ups“ – aus dem kulturellen Leben stehen bei der Recherche und Produktion der Artikel und Beiträge im Mittelpunkt: Details, mikroskopische Beobachtungen, dichte Beschreibungen, die eine Situation, eine Lebenshaltung, eine Person herausheben, heranzoomen. Das Projekt Nahaufnahme dient der journalistischen Weiterbildung und Vernetzung sowie dem internationalen Kulturaustausch.

    Nahaufnahme Weblog

    Wie sieht ein tunesischer Journalist München? Und was fällt einer Bonner Redakteurin in Rabat auf? Aktuelle Eindrücke im Blog