März 2009

Aus dem Institut

Goethe in Sibirien: Ein neues Institut für Nowosibirsk

© Goethe-InstitutNeben Moskau und St. Petersburg wird das Goethe-Institut künftig auch in Nowosibirsk, dem kulturellen, politischen und wirtschaft-
lichen Zentrum Sibiriens und der drittgrößten Stadt Russlands, mit einer eigenen Einrichtung tätig. Das Kulturfestival sibSTANCIJA_09 bildet den feierlichen Rahmen zur Institutseröffnung.Mehr ...

Neubeginn im Senegal: Das Goethe-Institut Dakar

© Goethe-Institut© Goethe-InstitutFast ein Jahr nach dem Umzug des Goethe-Instituts Dakar in die neuen Räume am Piscine Olympique und umfangreichen Baumaßnahmen kann das Institut wieder die komplette Bandbreite seiner kulturellen Aktivitäten anbieten. Die offizielle Einweih-
ung der neuen Räume findet am 30. März 2009 in Anwesenheit von Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, statt. Gefeiert wird mit einer Modenschau der Designerin Basse Ndoye und einem Konzert der senegalesischen Band Feel Acoustic. Die größte deutsche Mittlerorganisation festigt damit weiter ihr Engagement in Afrika.

    Wiedereröffnung der Bibliothek in Bangalore

    © Goethe-Institut© Goethe-InstitutNach sechsjähriger Schließungszeit öffnet die Bibliothek des Goethe-Instituts Bangalore am 6. März 2009 wieder ihre Türen. Der neu aufgebaute Buch- und Medienbestand umfasst Sammlungen zu deutschlandaktuellen Themen, audiovisu-
    elle Medien, Werke der deutschen Literatur sowie neueste englische Übersetzungen deutscher Literatur und Sachbücher.

      Aktuelle Projekte

      „Die Tropen“ – Erfolgsausstellung zu Gast in Kapstadt

      Ausschnitt aus der Installation „Tropisches Büro“ von Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger © Melina ValenteZum ersten Mal zeigt das Ethnologische Museum/Staatliche Museen zu Berlin gemeinsam mit dem Goethe-Institut eine Ausstellung südlich der Sahara. Vom 1. April bis zum 14. Juni ist die Schau „Die Tropen – Ansichten von der Mitte der Weltkugel“, die zuvor mit großem Erfolg in Brasilia, Rio de Janeiro und Berlin präsentiert wurde, in der Iziko South African National Gallery in Kapstadt zu sehen. Mehr ...

      Kafka in Israel – Eine Rauminstallation von Volker März

      © Volker MärzFranz Kafka lebt! Als Sohn einer jüdischen Familie 1883 in Prag geboren, ist er nicht 1924 im Alter von 40 Jahren an Tuberku-
      lose gestorben, sondern nach Palästina ausgewandert. Seitdem lebt er inzwischen 126 Jahre alt in Tel Aviv und kommentiert von dort aus in Briefen an berühmte Persönlichkeiten die Weltgeschichte und die seiner neuen Heimat Israel. Eine Ausstellung von Volker März im Herzliya Museum of Contemporary Art zeugt davon. Mehr ...

      Zukunftsvisionen: Das Kunstprojekt „Dubai Düsseldorf No.1“

      © Markus Miessen & Ralf PflugfelderDass internationale Konzerne fusionieren, kommt in der globalen Wirtschaft häufiger vor. Was passieren würde, wenn auch Städte einen „Merger“ eingehen, davon handelt das Kunstprojekt Dubai Düsseldorf No. 1, entwickelt von dem Schriftsteller Ingo Niermann und dem Architekten Markus Miessen. Im März und April reisen acht Künstler, Designer, Architekten, Filmemacher und Autoren für Recherchen nach Dubai. Im August folgt ein Aufenthalt in Düsseldorf, um Visionen für eine gemeinsame Zukunft der beiden Städte zu entwickeln. Mehr ...

      „Patterns Beyond Traces“ – Gerda König in Accra

      © K. PearsonGerda König etabliert in Afrika den Tanz behinderter und nicht-behinderter Künstler. Anlässlich ihrer Premiere von „Patterns Beyond Traces“, eine Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Accra, am 20. März stellt sie ihr Mixed Ability Network Africa vor. Mehr ...

      Foto-Ausstellung in Jakarta: Moscheen in Deutschland

      ©Wilfried DechauIn Deutschland entstehen immer mehr Moscheen – Zeichen religiösen Selbstbe-
      wusstseins und gelungener Integration, Anlass zu heftigen Kontroversen. Der Fotograf Wilfried Dechau reiste im vergangenen Jahr durch Deutschland, um die Gotteshäuser des Islam im Kontext deutscher Stadtbilder festzuhalten: ihre Innenarchitektur, das Freitagsgebet, Imame, Kinder, Männer und Frauen. Im März und April stellt das Goethe-Institut das Ergebnis seiner Fotoreportage in Jakarta aus. Mehr ...

      Die deutsche Sprache – literarische Annäherungen von außen

      Jonathan Franzen © Greg MartinDer brasilianische Autor Age de Carvalho und Bestseller-Autor Jonathan Franzen aus den USA haben eines gemeinsam: ihre Faszination für die deutsche Sprache. Das Goethe-Institut hat beide Autoren zu Lesu-
      ngen und Gesprächen in das Deutsche Historische Museum nach Berlin eingeladen, wo noch bis zum 3. Mai die Ausstellung „die Sprache Deutsch“ zu sehen ist. de Carvalho stellt seinen Gedichtband „Sangue – Gesang“ vor, Franzen spricht über „Sex, Literatur und die deutsche Sprache“.Mehr ...

      1989/2009

      „After the Fall“: Goran Marković feiert Premiere in Belgrad

      Mit Goran Markovićs Drama „Der Fälscher“ kommt „After the Fall“, das europaweite Theaterprojekt des Goethe-Instituts, Anfang April nach Belgrad. Markovićs Stück über den Verlust sozialer Ideale und Uto-
      pien im ehemaligen Jugoslawien ist einer von 17 Beiträgen, in denen sich Dramatiker aus 15 europäischen Ländern mit den gesellschaftspolitischen Ent-
      wicklungen in ihrer Heimat seit dem Mauerfall auseinandersetzen. Mehr ...

      Interview des Monats

      Neue Impulse für Russland: Johannes Ebert über die Institutseröffnung in Nowosibirsk

      Johannes Ebert © Goethe-InstitutJohannes Ebert, Leiter des Goethe-Instituts in Moskau, über die Gründung eines neuen Goethe-Instituts in Nowosibirsk, die Begei-
      sterung der Russen für aktuelle deutsche Kultur und sein Engagement für Projekte mit ungewissem Ausgang. Ebert, Politologe und Islamwissenschaftler, leitet seit 2007 das Goethe-Institut in Moskau. Als Regionalinstitut koordiniert es die Arbeit der Goethe-Institute in der Region Osteuropa und Zentralasien. Mehr ...

      Vorschau

      Termine in den kommenden Monaten

      15. bis 27. April 2009 in Australien:
      Das Audi Festival of German Films zeigt in vier australischen Metropolen 29 deutsche Filme in 150 Ausstrahlungen. In einem Schwerpunkt zur „Kultur der Erinnerung“ widmet sich das Festival in Sydney, Melbourne, Brisbane und Perth der filmischen Auseinandersetzung mit dem geteilten Deutschland und dem Leben in der DDR. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet das Festival.

      18. bis 26. April in Berlin:
      Die Veranstaltungsreihe „Menschen bewegen – Tage der Auswärtigen Kulturpolitik“ zeigt das breite Spektrum der deutschen Auslands-
      kulturarbeit in Berlin. Mittlerorganisationen wie das Goethe-Institut, die Alexander von Humboldt-Stiftung oder der Deutsche Akademi-
      sche Austauschdienst stellen in Konzerten, Lesungen oder Diskussionsrunden in der Temporären Kunsthalle Berlin ihre aktuellen Programme vor. Das Goethe-Institut präsentiert unter anderem den Journalistenaustausch „Nahaufnahme“ sowie eine Lesung und ein Gespräch mit Bestsellerautor Jonathan Franzen über „Sex, Literatur und die deutsche Sprache“.

      Ab 21. April 2009 in Polen:
      Mit einer groß angelegten Werbekampagne unterstützen das Goethe-Institut, das Auswärtige Amt und weitere Partner in Polen die Mehrsprachigkeitspolitik der Europäischen Union. So genannte „Deutsch-Wagen“ touren ab April 2009 durch Schulen in den polnischen Städten Poznan, Lublin, Kielce, Olsztyn und Wroclaw. Neben Informationsmaterialien zu Deutschland, der deutschen Sprache und Landeskunde bieten sie Wettbewerbe und Probestunden, um Kinder und Jugendliche für das Lernen von Deutsch als einer weiteren Fremdsprache neben Englisch zu gewinnen.

      23. bis 24. April 2009 in Brüssel:
      Das Goethe-Institut Brüssel veranstaltet eine internationale Konferenz zum Thema „Die Zukunft des geistigen Eigentums“. Vertreter der Kreativindustrien, Künstler, Politiker und Urheberrechts-Spezialisten diskutieren darüber, wie Innovation und Kreativität in einer digitalisierten Welt bewahrt werden können und wie das Konzept des geistigen Eigentums an das digitale Zeitalter angepasst werden kann.

        Immer aktuell informiert

        Pressemitteilungen des Goethe-Instituts
        Monatlicher Newsletter „Medieninfo“

        Goethe-Jahrbuch 2012/13

        Das Jahrbuch gibt einen Überblick über unsere weltweiten Aktivitäten