Goethe aktuell

Des Adventsrätsels dritter Teil: Wo erzählt man sich von diesen Drei?

Andreas LechnerCopyright: Andreas Lechner
Unter der Sonne ein Garten? In welchem Land machen sich die drei ungleichen Weggefährten auf den Weg dorthin? (Illustration: Andreas Lechner)

17. Dezember 2012

Drei Lichtlein, drei Tiere: In unserem heutigen Märchen begegnen wir einem Hasen, einer Hyäne und einem Löwen. Doch die Moral der Geschicht’ ist recht eigen. Sagen Sie uns, woher das Märchen stammt – und Sie bekommen ganz besondere Weihnachtspost.

Der Hase, die Hyäne und der Löwe

Ein Hase, ein Löwe und eine Hyäne hatten sich einen Garten angelegt. Eines Tages berieten sie miteinander, dass sie hingehen wollten, um zu sehen, wie alles in dem Garten gediehen wäre; denn es war die Jahreszeit, von der sie reiche Ernte erhofften. Da der Weg, den sie zurückzulegen hatten, weit war, schlug der Hase vor, man solle unterwegs nicht stehen bleiben, sondern rüstig vorwärts wandern.

„Wer stehen bleibt“, fügte er hinzu, „den sollen die anderen auffressen.“ „Gut“, sagten der Löwe und die Hyäne, „wir stimmen dir zu“.

So schritten sie voran und hatten bereits eine gute Strecke hinter sich, als der Hase plötzlich stehen blieb. Da rief die Hyäne: „Seht, seht! Der Hase bleibt stehen! Er hat sein Leben verwirkt.“ „Ich denke nach“, sagte der Hase. „Worüber?“, fragten seine Kameraden. „Ich denke nach über jene beiden Steine. Der eine ist groß, der andere klein; warum wächst der kleine nicht, dass er ebenso groß wird wie sein Nachbar?“ „Er tut gut daran, darüber nachzudenken“, sagte der Löwe, und die Hyäne stimmte zu. Dann schritten sie weiter. Wieder blieb der Hase stehen.

„Seht, seht“, sagte der Löwe, „der Hase ist stehen geblieben! Er hat sein Leben verwirkt!“ „Ich denke nach“, sagte der Hase. „Worüber?“, fragten seine Kameraden. „Wenn die Menschen sich neue Kleider antun, was wird aus den alten?“, sagte der Hase. „Er tut gut daran, darüber nachzudenken“, sagte die Hyäne, und der Löwe gab ihr Recht. Wieder gingen sie weiter. Da blieb die Hyäne stehen.

„Sie ist stehen geblieben! Sie darf nicht weiterleben!“, rief der Hase. „Ich denke nach“, sagte die Hyäne. „Worüber?“, fragten ihre Genossen. „Über nichts“, antwortete sie. Da fraßen der Löwe und der Hase die Hyäne auf. Der Löwe und der Hase wanderten weiter. Da blieb abermals der Hase stehen.

„Du musst sterben!“, sagte der Löwe. „Ich denke nach“, entgegnete der Hase. „Worüber?“, fragte der Löwe. Der Hase wies auf eine Felsenspalte und sagte: „Siehst du jene Spalte? Unsere Vorfahren pflegten dort ein- und auszugehen, denn das Innere des Felsens ist eine geräumige Halle. Ich werde hineingehen, und wenn ich wiederkomme, sage ich dir, ob es ratsam ist für dich, und ob die Halle groß genug ist, dass du auch hineingehen kannst.“

Der Hase ging hinein, und als er wiederkam, sprach er zum Löwen: „Gehe du auch hinein.“ Da ging der Löwe. Aber die Spalte war so eng, dass er stecken blieb und weder vor- noch rückwärtsgehen konnte. „Du bist stehen geblieben, Löwe!“, rief der Hase. „Du hast dein Leben verwirkt; aber ich schenke es dir.“

Damit verließ er den Löwen und ging weiter bis zu dem Garten, der ihm nun allein gehörte.

Die Auflösung erfahren Sie am nächsten Montag. Bis dahin können Sie Ihren Tipp abgeben. Aus Sizilien stammte unser Märchen zum ersten Advent. Das von uns gesuchte Land zum dritten Advent liegt auf einem Kontinent, der weniger Inseln hat als alle anderen Kontinente. Und noch ein Tipp: Die Macher des Zeichentrickfilms Der König der Löwen ließen sich von diesem Land inspirieren; so sind die Namen der Protagonisten – wie Simba, Nala oder Rafiki – einer Bantusprache entlehnt. Sie wird auch dort gesprochen, wo man sich von den drei namenlosen Gefährten des nun gesuchten Märchens erzählt.

Das Märchen der letzten Woche stammte übrigens aus: Weißrussland (Belarus). Die hinterlistige Hexe heißt Baba Jaha und zählt mit den Namensvarianten Baba Yaga, Baba Jaga oder Baba Roga zu den bekannten Märchengestalten der slawischen Mythologie.

Zurück zur tierischen Expedition im aktuellen Märchen: Wo liegt der Garten, zu dem der Hase, die Hyäne und der Löwe aufbrechen?

Dieses Rätsel ist bereits beendet. Die richtige Antwort lautete: Kenia. Auf Deutsch nacherzählt hat das Märchen für uns Hildah Atieno Nyakwaka. Eine andere Version der Geschichte ist übrigens in Nelson Mandelas sehr schön aufgemachtem Buch Meine afrikanischen Lieblingsmärchen abgedruckt.

Zum nächsten Märchen unseres Adventsrätsels gelangen Sie hier.



-mb-

    Goethe aktuell:

    Über den RSS-Feed
    können Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt des Goethe-Instituts auf dem Laufenden halten.

    Jahrbuch-App 2013

    Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

    Goethe-Institut.
    Reportagen Bilder Gespräche

    Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

    Twitter

    Aktuelles aus den Goethe-Instituten