Goethe aktuell

Großstadtlegenden: Und Bielefeld gibt es doch! Oder?

OrkomedixCopyright: Orkomedix
Das ist Bielefeld. Oder zumindest eine gute Fotomontage ... (Foto: Orkomedix)

27. Dezember 2012

Ein kleiner, vielleicht Ihr Leben rettender Tipp zum Jahreswechsel: Sollten Sie jemals nachts in Seoul unterwegs sein, hören Sie bloß keine Musik mit Ihrem MP3-Player! Denn in Südkoreas Hauptstadt treibt der fiese MP3-Kidnapper sein Unwesen. Im Ernst! Und auch sonst: Alles Gute für das Jahr 2013!

Kennen Sie eigentlich George Turklebaum? Nicht? Das ist erstaunlich. Turklebaum hat es nämlich zu einiger Berühmtheit gebracht – wenn auch erst posthum. Turklebaum arbeitete jahrzehntelang in einem New Yorker Lektorat. Er kam jeden Tag als erster ins Büro und ging abends als letzter. Als er eines Montags einen Herzanfall erlitt und starb, fiel das keinem seiner Kollegen im Großraumbüro auf. Fünf Tage lang – bis die Putzfrau merkte, dass der Mann auf dem Bürosessel sich nicht mehr bewegte. Doch, ehrlich, die Geschichte ist wahr! Der Freund einer Bekannten einer ehemaligen Mitarbeiterin des Goethe-Instituts New York hat selbst in dem Büro gearbeitet.


Zur Landkarte der urbanen Legenden

Hat er natürlich nicht. Dennoch ist Turklebaum berühmt geworden – als Inbegriff der Großstadtlegenden oder Urban Legends, wie man sie in unserer globalisierten Welt wohl besser nennen sollte. Damit ist Turklebaum einer der engsten Kollegen der Giftspinne in der Yucca-Palme, des Alligators in der Kanalisation und des südkoreanischen MP3-Kidnappers. Wilde Geschichten, die kaum zu glauben sind, und daher oft dadurch bekräftigt werden, dass sie dem Freund eines Freunds tatsächlich passiert sind. Gern werden Sie daher auch als FOAF-Tales bezeichnet (Friend of a friend-Tales). Legenden bleiben sie dennoch.



Aber spannend und unterhaltsam bleiben sie auch, keine Frage. Goethe-Institute rund um den Erdball haben sich daher zusammengetan, um dem Phänomen der Großstadtlegenden nachzugehen und einige der schönsten von ihnen zu sammeln. Aus 19 Ländern präsentieren sie die außergewöhnlichsten Geschichten, jeweils erzählt in einem Video. Darunter finden sich nicht nur Großstadtlegenden im engeren Sinn, sondern beispielsweise auch berühmte Verschwörungstheorien: die Bielefeldverschwörung zum Beispiel. Die besagt, dass es die ostwestfälische Stadt gar nicht gibt. Die Theorie erscheint vielen plausibel, und vielleicht ist ja doch etwas dran. Obwohl: Die Freundin einer Bekannten von uns soll ja schon mal dort gewesen sein, in Bielefeld ...

-db-
Links zum Thema

Goethe aktuell:

Über den RSS-Feed
können Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt des Goethe-Instituts auf dem Laufenden halten.

Jahrbuch-App 2013

Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

Goethe-Institut.
Reportagen Bilder Gespräche

Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

Twitter

Aktuelles aus den Goethe-Instituten