Goethe aktuell

Digitales Lernen: Ein Elefant im Praxistest

Copyright: Patrizia Barba
didacta - Der Bildungsgipfel in Hannover (Foto: Patrizia Barba)

14. Februar 2012

Interaktives Whiteboard statt Tafel, Apps statt Bücher – wer Deutsch lernen will, kann heute auf eine Vielzahl elektronischer Hilfsmittel zurückgreifen. „Bildung digital“ lautet das Motto des Goethe-Instituts auf der diesjährigen didacta. Von Patrizia Barba

Ein Elefant zieht um die Welt. Aber nicht irgendeiner, sondern der sympathische blaue Freund, den man aus der Sendung mit der Maus kennt. Die Sendung mit dem Elefanten heißt das Format des Westdeutschen Rundfunks, das es seit 2007 gibt. Anhand dieser Sendung entwickelte das Goethe-Institut gemeinsam mit dem WDR Materialien zum Fremdsprachenerwerb. Kinder auf der ganzen Welt können so spielerisch und mit viel Humor ihre Deutschkenntnisse verbessern. Auf der didacta 2012 in Hannover wird das Programm vom Goethe-Institut präsentiert und in einem Workshop dem Praxistest unterzogen.

Es geht aber auf Europas größter Bildungsfachmesse vom 14. bis 18. Februar nicht nur um Elefanten, sondern auch um Fragen die im Mittelpunkt der Bildungsarbeit des Goethe-Instituts stehen: Wie sieht eine zeitgemäße Fortbildung von Lehrern aus? Wie gut beherrschen Europas Schüler Fremdsprachen? Und wie sieht überhaupt die Zukunft des Lernens aus?

Interaktive Präsentationen von Lernmitteln, Podiumsdiskussionen über die Qualität verschiedener Bildungssysteme, Sprachtests und ein Pressefrühstück – das Programm des Goethe-Instituts ist vielfältig und zielt stets auf das Mitmachen der Messebesucher ab. Denn darum geht es schließlich auch bei der Wissensvermittlung. So sind die Besucher eingeladen diverse multimediale Lehr- und Lernformen auszuprobieren: Sei es das Computerspiel auf dem Desktop, die Sprach-App auf dem Tablet oder dem Smartphone oder das vermehrt eingesetzte interaktive Whiteboard im Klassenzimmer – viele digitale Wege führen zur deutschen Sprache.

Im Kontext der Programm-Initiative des Goethe-Instituts, Deutsch an 1000 Schulen, beteiligt sich eine der indischen Partnerschulen, die Delhi Public School Rohini, mit einem Tanztheater an der Eröffnung der didacta. Ausschnitte des Stücks Ananya – Die Unvergleichliche werden als Hommage an Rabindranath Tagore, den ersten asiatischen Nobelpreisträger und einem der bedeutendsten indischen Dichter der Moderne, aufgeführt.

Das Goethe-Institut ist in der Halle 16, Stand D34 vor Ort.
Links zum Thema

Goethe aktuell:

Über den RSS-Feed
können Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt des Goethe-Instituts auf dem Laufenden halten.

Jahrbuch-App 2013

Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

Goethe-Institut.
Reportagen Bilder Gespräche

Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

Twitter

Aktuelles aus den Goethe-Instituten