Goethe aktuell

Bilder aus dem Balkan: Das osmanische Erbe

Samir Karahoda
Fotostrecke: Die Spuren der Osmanen

22. August 2012

Fünf Fotografen, 50 Baudenkmäler, eine Geschichte. A Balkan Tale steht für das, was die Balkanvölker gemein haben: eine osmanische Geschichte. Von Belgrad bis zum griechischen Peloponnes sind fünf Fotografen auf Spurensuche gegangen.

Obwohl die Staaten der Balkanregion heute nicht mehr allzu viel eint, haben sie eine gemeinsame Haltung, wenn es um eine bestimmte Epoche der Geschichte geht: die osmanische Herrschaft vom 14. bis ins 20. Jahrhundert. Sie empfinden sie als eine lange, facettenlose Zeit der Fremdbestimmung ohne Fortschritt und kulturelle Errungenschaften. Kein Wunder also, dass ein Großteil der osmanischen Bauwerke zu zerfallen droht oder bereits zerstört wurde. Durch die Fotoserie der fünf Fotografen aus Albanien, Griechenland, Kosovo, Mazedonien und Serbien werden die Bauwerke ins Licht gerückt. Vom 10. Juni bis 2. September sind die Ergebnisse in den Kunstsammlungen Chemnitz zu sehen.

Links zum Thema

Goethe aktuell:

Über den RSS-Feed
können Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt des Goethe-Instituts auf dem Laufenden halten.

Jahrbuch-App 2013

Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

Goethe-Institut.
Reportagen Bilder Gespräche

Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

Twitter

Aktuelles aus den Goethe-Instituten