Goethe-Szenen

Ulrike MohrCopyright: Ulrike Mohr
Copyright: Ulrike Mohr

26. August 2009
Von Eisentraut zu Eisenkraut

Mörtel, Beton und Stein überdauern oft den politischen Geist, der seinen Prunkbauten Leben und Funktion einhauchen wollte: Vor dem Panorama der hohenzollernschen Grabkirche bahnt sich spärliches Grün seinen Weg durch die verlebte Außenhaut des real existierenden Sozialismus. Und während ebenerdig die politischen Exekutiven noch über die Zukunft des „Ballasts der Republik“ diskutierten, eroberte droben längst Wildwuchs den ehemaligen Sitz des DDR-Parlaments. Das Restgrün hat die Planierung von „Erichs Lampenladen“ (unter anderen aus der Feder des Architekten Wolf-Rüdiger Eisentraut) als einziger Überlebender überstanden: Heute findet man das forsche Gewächs im Skulpturenpark Berlin_Zentrum. Identitätsverlust und Neue Freiheit sind auch die Themen weiterer Kunstwerke der vom Goethe-Institut Mailand kuratierten Ausstellung Niemand ist mehr dort, wo er hinwollte. 20 Jahre nach Fall der Mauer zeigt sie die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ende des Kalten Krieges und seinen Spuren in Natur und Stadtplanung.

    Jahrbuch-App 2013

    Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

    Goethe-Institut.
    Reportagen Bilder Gespräche

    Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

    Veranstaltungskalender

    Übersicht aller in Deutschland stattfindenden Veranstaltungen des Goethe-Instituts