Goethe-Szenen

Alexander von Reiswitz Copyright: Alexander von Reiswitz
Copyright: Alexander von Reiswitz

12. März 2010
Der falsche Großvater

Schüchtern blickt der Junge in die Kamera. Wäre nicht Opa, der Sicherheit und Geborgenheit ausstrahlt, er würde nicht so ruhig dasitzen. So meint man zumindest. Doch der Schein trügt. Die beiden Porträtierten sind nicht miteinander verwandt, sie kennen sich nicht einmal und werden sich womöglich nie wieder begegnen. Der Berliner Fotograf Alexander von Reiswitz spricht bei seinen Schwarz-Weiß-Aufnahmen von der „Zufälligkeit des Lebens“. Spontan stellt er Passanten als Gruppe auf, lässt sie Händchen halten oder einander den Arm um die Schulter legen. Durch Nähe und Berührung werden Fremde so zu Enkeln, Vätern oder Großmüttern. Weltweit erfindet von Reiswitz seine ganz eigenen Familien und stellt neue Realitäten her. Im Rahmen der retroPERSPEKTIVE 2010 – 50 Jahre Goethe-Institut in Marokko ist die Ausstellung „Family Constellation“ nun in Casablanca zu sehen.

    Jahrbuch-App 2013

    Entdecken Sie die Arbeit des Goethe-Instituts weltweit und klicken Sie sich durch die Höhepunkte des Jahres 2013. Unsere Jahrbuch-App für iPads steht ab jetzt kostenlos zum Download im App Store bereit.

    Goethe-Institut.
    Reportagen Bilder Gespräche

    Das Magazin des Goethe-Instituts berichtet dreimal im Jahr über die Arbeit des Instituts.

    Veranstaltungskalender

    Übersicht aller in Deutschland stattfindenden Veranstaltungen des Goethe-Instituts