Essen und gefressen werden

Essen erfüllt beim Menschen weit mehr als nur den Zweck der Nahrungsaufnahme: es ist Kulturtechnik. Das zeigen all seine Formen von der schön eingedeckten Tafel bis zum Kannibalismus. Die Anthropologie des Verspeisens bietet auch jenseits der aktuellen Diskussion um den Körper Stoff genug für „Humboldt“…

Ihre Meinung zu diesem Thema? Schreiben Sie an kulturzeitschriften@goethe.de!

    Foto: Christoph Samdig/ artothek

    Die Metaphysik des Stockfischs oder: Grenzen des guten Geschmacks bei Manuel Vázquez Montalbán

    In den Büchern des spanischen Schriftstellers (1939–2003) ist das Thema Kochen, Essen und Schmecken mit seinem ambivalenten Verhältnis zur Geschichte verknüpft. Von Albrecht BuschmannMehr ...

    Canibalia

    Anmerkungen zu einer Kartographie der Nacht. Von Carlos A. JáureguiMehr ...

    Jetzt bestellen

    Jetzt bestellen

    Interessierte Leser können Humboldt über den Goethe-Webshop bestellen.
    8,50 € versandkostenfrei
    Zum Goethe-Webshop ...

    50 Choreografen des zeitgenössischen Tanzes

    Porträts mit biografischen Angaben, einem Statement zur eigenen Arbeit und der Einschätzung eines Fachjournalisten