Protest 2.0

Nasan Tur (1974, lebt in Berlin), „Time for Revollusion“, 2008. Courtesy Nasan Tur. © VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Editorial

Facebook, Twitter, YouTube und Weblogs – die sozialen Medien wirbeln unsere Welt durcheinander. Wurde noch vor Kurzem in Europa die Politikverdrossenheit der Jugend allseits beklagt, so lehrt die Schwarmintelligenz heute etablierte Hierarchien und Diktatoren das Fürchten.
Von Ulrike Prinz und Isabel Rith-MagniMehr ...

DOSSIER

    „Segovial“, 2009, Projekt von Malinche unter der Leitung von Thomas Engelbert. Installation bei OxigenArte 09, Segovia . © Malinche/Thomas Engelbert. Foto: Thomas Engelbert und Xavi Muñoz

    Strukturwandel der Öffentlichkeit 2.0

    Wird das digitale Zeitalter mehr Bürgerbeteiligung oder einen Zerfall der Öffentlichkeit mit sich bringen? Habermas reloaded. Von Christoph Neuberger und Manuel WendelinMehr ...
    Studentenprotestmarsch für Gesundheit und Bildung, Kolumbien 2012. Foto und © Esteban Villegas Duque

    Facebook-Revolutionen?

    Die elektronischen Medien werden oft überhöht, doch sie tragen gegensätzliche Potenziale in sich. Eine Revision am Beispiel Kolumbiens. Von Raul ZelikMehr ...
    Die Kampagne „Abschalten!” wurde von Campact unterstützt. Foto: Christian Schlich, © www.flickr.com/photos/campact

    Protest im Netz

    Mit einer Mail gegen Missstände protestieren oder am Computer eine Petition unterzeichnen: Online-Kampagnennetzwerke mobilisieren Millionen. Von Hadija HarunaMehr ...
    Fernando Sánchez Castillo (1970, Madrid), „Stillleben“, 2009 . Foto: Courtesy Ulf Saupe

    The Protester

    Das Netz in seiner Virtualität und Globalität kann Impulse setzen, das Wohl und Wehe emanzipatorischer Bewegungen jedoch entscheidet sich im singulären konkreten Kontext. Eine kritische Auseinandersetzung mit einigen Thesen Manuel Castells’ zur Netzwerkgesellschaft. Von Gerhard SchulzeMehr ...
    © Los Superdemokraticos GbR

    Hier sind wir

    Wir sind jung, wir sind superconnected. Macht uns das superdemokratisch? Genau diese Frage beschäftigte uns während der letzten zwei Jahre, die wir an www.superdemokraticos.com arbeiteten. Von Rery MaldonadoMehr ...
    Nasan Tur (1974, lebt in Berlin), „Berlin says ...“, Video einer Performance mit Hunderten übereinandergesprühten Berliner Graffiti-Sprüchen, 2009. Videostills: Courtesy Nasan Tur. © VG Bild-Kunst, Bonn 2012

    Gefährliche und notwendige Utopien

    Der Philosoph und Publizist Richard David Precht spricht mit dem ehemaligen Widerstandskämpfer Stéphane Hessel, der mit über 90 Jahren fast doppelt so alt ist wie sein Gesprächspartner: Zwei Rebellen, zwei Bestsellerautoren über Philosophenkönige, Werte, engagierte Bürger und anderes mehr. Von Richard David Precht und Stéphane HesselMehr ...
    Tania Bruguera, „Generalstreik“, 2010. Wandmalerei in einer profanisierten Kirche, präsentiert bei „Dominó Caníbal“, Proyecto de Arte Contemporáneo (PAC) 2010, Murcia. Courtesy: Urroz Proyectos und Estudio Bruguera. Foto: la Lobera. © Tania Bruguera, 2010

    „Wo bleibt die Linke? – Gleich hinten rechts!“

    Wie sich die Wege von Marita, einer Berliner Hausbesetzerin, und Mónica, einer Platzbesetzerin der „Bewegung 15. Mai” im Kampf gegen eine Demokratie, die immer oligarchischer wird, kreuzen. Von José-Pablo JofréMehr ...
    „Occupy Wallstreet”, Info-Zentrum am Zuccotti Park, New York, Oktober 2011. Foto und © Aristide Economopoulos/The Star-Ledger

    „Utopia for our Time“

    Es gibt keine Elite, keine Avantgarde, keine Inhaber privilegierten Wissens und keine Feldherren der richtigen Strategie – oder besser: Das unterscheidet die Occupy-Wall-Street-Bewegung am deutlichsten von anderen Protestformen. Von Christoph BartmannMehr ...
    „Luftspiegelung auf See“, historischer Stich. Illustration zu einer Geschichte von Frank Richard Stockton (1834–1902)

    Das Geisterschiff

    Der Wahlsieg der Piratenpartei, die mit knapp 9 Prozent der Wählerstimmen im Herbst 2011 das Berliner Abgeordnetenhaus enterte, traf viele unerwartet. Aber woher tauchten die Piraten auf? Sie kommen aus dem Internet – aber mit der alten Utopie der 68er im Gepäck. Von Maximilian ProbstMehr ...
    Barrikade in Santiago de Chile während der Proteste gegen das Bildungssystem 2011. Foto: Timo Berger

    Die Furchtlosen

    Von einem der auszog, ein neues Chile kennenzulernen. Reiseeindrücke eines Literaten in einem Land der Unruhe und des Aufbruchs. Von Timo BergerMehr ...
    Joel Rendón, Illustration, 2001. © Letras Libres

    Subcomandante Marcos 2.0

    Eine historische Untersuchung der Rolle des Internets und der Unterstützung des indigenen Aufstands in Chiapas durch die Netzwerke internationaler Aktivisten. Von Guiomar Rovira SanchoMehr ...
    Anonymous-Zapata, 2011, gezeichnet von „asrafil”. Publiziert in http://clipartist.net

    David gegen Goliath

    Mexikos Internetaktivisten wollen die Drogenmafia ohne Waffen besiegen – und politische Korruption gleich mit. Hat die Moral eine Chance gegen die Macht? Von Camilo JiménezMehr ...
    Aquarell von Kitama, einer Angehörigen der Yanomami, in einem Skizzenbuch von Lothar Baumgarten, 1979. Sammlung Baumgarten/Sugai: Yanomami Ethnographica. © Museum Folkwang

    Hightech-Indianer

    Die neuen Technologien sind geheime Hilfsmittel, denen wir gerne ganz außergewöhnliche, revolutionäre und nie dagewesene Effekte zuschreiben. Für die Indianer sind diese Werkzeuge weit weniger überraschend ... Von Óscar Calavia SáezMehr ...
    „Palabras Mayores”, Plakat für die zehnteilige Fernsehserie der Organisation Gonawindua Tayrona, ausgestrahlt vom Kanal Telecaribe. Foto: www.agendasamaria.org, 2011, © OGT Archivo

    Indigene Völker, Repräsentanz und Technologie in Kolumbien

    Im Kampf um die Anerkennung ihrer Rechte und bei ihrem Bemühen, ihre Forderungen zu platzieren, setzen die indigenen Völker in Kolumbien auch Technologie, Internet und soziale Netzwerke ein. Von Astrid Ulloa CubillosMehr ...
    „This is not a photo opportunity”, Havanna, 2002. Foto: Rij, Cuba

    Im Netz gefangen

    Überlegungen zu einer kubanischen Blogosphäre und der offiziellen Informationspolitik des Staates. Von José Aníbal CamposMehr ...
    J. MAYER H., „Rapport – Experimentelle Raumstruktur“. Installation in der Berlinischen Galerie, 2011–2012. © J. MAYER H. Foto: Ludger Paffrath, Berlin

    Kluge Diktatoren

    Nicht die Zensur, die Beherrschung des Internets ist die wahre Gefahr für die Demokratie. Von Evgeny MorozovMehr ...
    J. MAYER H., Datensicherungsmuster für „Rapport – Experimentelle Raumstruktur“. © J. MAYER H.

    Wir bewegen die Welt

    Hoch entwickelte Menschenwesen oder eine Bande vernetzter Barbaren? Unsere Zukunft gestaltet sich in Abhängigkeit von unserem Umgang mit dem Internet. Von Rosana HermannMehr ...
    The Yes Men, SurvivaBall, Aktion am East River, New York, 20. September 2009. Foto und © drivenbyboredom

    Die Jonathan Swifts der Jackass-Generation

    Zum (Netzkunst-)Aktivismus von RTMark, The Yes Men und UBERMORGEN.COM. Von Inke ArnsMehr ...
    „Die Kinder“, Installation in Córdoba, Argentinien, am 30. August 2002. Foto und © Urbomaquia

    Politische Mobilisierung durch kreative Interventionen

    Der Cyberspace, aber noch viel mehr die Straße, ist ein öffentlicher Raum für künstlerischen Aktivismus in Argentinien. Von Ana LongoniMehr ...
    Moment of Starlings, 2008. © John Wells, Pennington, NJ, USA

    Die Entdeckung des öffentlichen Zwischenraums

    Überlegungen und Projekte zur Verschränkung von urbanen und digitalen Räumen. Von Anja Junghans und Benjamin DavidMehr ...
    Julius Popp, bit.fall, 2001. Foto und ©: der Künstler

    Globales Netzwerk oder elitärer Spielplatz?

    Die Rolle von Social Media im Dialog der Kulturen. Von Geraldine de BastionMehr ...

    PANORAMA

      Plakat zum Symposium „Erinnerungskulturen – Identität und Trauma“, Universidad de Alicante, September 2011. Gestaltung: Gabinete de Imagen y Comunicación Gráfica de la Universidad de Alicante. © Juli 2011

      Memoria: sprechen // schweigen

      Überlegungen am Rande des Symposiums „Erinnerungskulturen – Identität und Trauma“ im spanischen Alicante 2011. Von Rilo ChmielorzMehr ...
      Mario Cravo Neto (1947–2009, Salvador da Bahía, Brasilien), Kopfgott, 1988. Daros Latinamerica Collection, Zürich. Foto und ©: der Künstler

      Auf den Spuren Hubert Fichtes in Salvador da Bahia

      Ein Gespräch mit dem Musiker und Popliteraten Thomas Meinecke. Von Ulrike PrinzMehr ...
      Juana Córdova, Detail der Installation „Erythroxylum coca”, 2010. Foto: Courtesy Juana Córdova. ©: die Künstlerin

      Die Rechte der Natur – Für eine zivilisatorische Wende

      In der ecuadorianischen Verfassung wird die Natur als Rechtssubjekt anerkannt: ein Meilenstein in der Geschichte! Der damalige Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung erklärt warum. Von Alberto AcostaMehr ...
      Erweiterungsbau Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig, Deutschland. Entwurf: Gabriele Glöckler (Stuttgart), mit zsp architekten (Stuttgart). Foto: Gabriele Glöckler

      Architektur für alle – Zivilgesellschaft bauen

      Die 9. Architekturbiennale nonaBia in São Paulo fragt nach der Relevanz der Architektur zur Verbesserung der alltäglichen Lebensbedingungen. Der deutsche Beitrag bereichert im Vorfeld von Rio+20 die Diskussion zur nachhaltigen Entwicklung der gebauten Umwelt. Von Markus LanzMehr ...
      Porträt Gundula Schulze Eldowy. © G. Schulze Eldowy

      EntreMundos

      „Berlin ist für mich die andere Seite Perus.“ Die Fotografin und Autorin Gundula Schulze Eldowy. Ein Porträt. Von Ilse PoljansekMehr ...

      Humboldt als E-Paper

      Lesen Sie das Humboldt Heft 157 „Protest 2.0“ auf Ihrem Smartphone, Blackberry oder eReader!
      Zum Download ...

      Jetzt bestellen

      Jetzt bestellen

      Interessierte Leser können Humboldt über den Goethe-Webshop bestellen.
      8,50 € versandkostenfrei
      Zum Goethe-Webshop ...