Stadtbibliothek Königs Wusterhausen „Hier kann ich beim Lesen gemütlich chillen“

Lunes in seiner Lieblingsbücherei
Lunes in seiner Lieblingsbücherei | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr

Lunes ist sieben Jahre alt und schon Stammgast in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen. Er findet die Bücherei einfach perfekt. Fast!

Ich war drei, als ich mit meinen Eltern nach Königs Wusterhausen bei Berlin zog. Seitdem sind wir häufig dort in der Stadtbibliothek. Meistens fahre ich direkt nach der Schule dahin. Meine Eltern holen mich am Busbahnhof ab, und von da aus sind es mit dem Fahrrad nur fünf Minuten zur Bibliothek. 

Als erstes muss ich meine Schulmappe einschließen, dann kann ich nach den Büchern gucken. Am Schließfachschlüssel hängt eine CD, damit man ihn nicht so leicht verliert. Irgendwie finde ich das komisch, weil man diese CD gar nicht anhören kann! Die anderen Sachen hier in der Bibliothek kann man zum Glück richtig benutzen – es gibt nicht nur Bücher, sondern zum Beispiel auch DVDs und Spiele. 

Der Schließfachschlüssel mit CD-Anhänger in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen. Eine CD - damit der kleine Schlüssel nicht verloren geht. | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr In der Kinderbibliothek mag ich die „Wühlboxen“ mit den Büchern am liebsten. Ich freu mich immer, wenn ich hier Kinderbücher finde, die ich auch zuhause habe, das ist lustig. Früher mussten mir meine Eltern alles vorlesen. Das mag ich jetzt immer noch gerne. Aber ich komme bald in die zweite Klasse und kann die Bücher auch schon alleine lesen.

Wühlboxen in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen Auf Entdeckungssuche gehen in den Wühlboxen | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr Besonders gemütlich finde ich die Kuschelecke in der Kinderbibliothek. Hier gibt es ein Podest mit einem Sitzkissen. Man kann da lesen oder mit Stofftieren spielen. Manchmal sind auch andere Kinder hier, dann quatsche ich mit denen. 

Kuschelecke in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen Das Sitzkissen unterm Regenbogen - ein Lieblingsplatz | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr Auch mit den Mitarbeitern der Bibliothek kann man sich gut unterhalten. Wenn ich etwas wissen will, gehe ich einfach zu ihnen. Einmal habe ich hier ein Buch ausgeliehen, zu dem wir eine Einschlaf-App heruntergeladen haben. Das Buch will ich unbedingt wieder haben, aber ich finde es einfach nicht. Da kann der Mann hinterm Tresen mir vielleicht weiterhelfen.

Die Mitarbeiter sind für Lunes da. Die Mitarbeiter sind für Lunes da. | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr Eigentlich finde ich die Bibliothek perfekt. Schade ist nur, dass sie mittwochs geschlossen hat. Gerade dann habe ich immer Lust, hierher zu kommen!  

Lunes vor der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen Mittwoch ist ein Schließtag, denn dann finden oft Führungen und Veranstaltungen statt. | Foto (Ausschnitt): © Janna Degener-Storr

Lunes (Jahrgang 2010) besucht die 1. Klasse der Montessori-Grundschule in Königs Wusterhausen.
Die Stadtbibliothek Königs Wusterhausen wurde 1913 gegründet und befindet sich seit mehr als 100 Jahren im oberen Stockwerk eines Geschäftshauses im Zentrum der brandenburgischen Kleinstadt. Auf über 1.000 Quadratmetern Fläche bietet sie über 55.000 Printmedien, darunter 13.000 Kinder- und Jugendmedien: Bilderbücher, Geschichten, Erzählungen, Romane, Märchen, Gedichte, Comics, Mangas, Sachbücher und natürlich ein reichhaltiges Gamingangebot.