Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Neue Jugendbücher
Auf der Suche

Neue Jugendromane erzählen ungewöhnliche Liebesgeschichten und von einem Mädchen mit Aggressionsproblemen. Um Freundschaft und die Schwierigkeit bei der Suche nach dem richtigen Job geht es in zwei Jugendsachbüchern.

Von Holger Moos

Mohl: Henny & Ponger © Mixtvision Ein Junge sitzt in einer Hamburger S-Bahn und ist von einem Mädchen extrem fasziniert. Er bemerkt nicht einmal, dass er in die falsche Richtung fährt. Beide lesen das gleiche Buch. Zufall? Schicksal? Das Mädchen steckt ihm ein Handy zu, zieht die Notbremse und ist erst mal weg. So beginnt Nils Mohls neuer Jugendroman Henny & Ponger. Es entwickelt sich ein Abenteuer voller Rätsel und Ungewissheiten, eine Mischung aus Roadtrip und Liebesgeschichte. „Mohl ist ein poetischer Schreiber, nie kitschig, immer klar und oft unerwartet in seinen Bildern. Das ist schön zu lesen: eine in doppelter Hinsicht fantastische Geschichte, die man gerne glauben möchte“, so das begeisterte Urteil von Andrea Wanner auf NDR Kultur.

Wie einst bei Erich Kästner

Delaney & Lüthen: Ela © Kunstanstifter Alexandra Lüthen erzählt in Ela die Geschichte zweier Jugendlicher mit Down-Syndrom, die für ihre Liebe kämpfen. Die geradlinige, realistische und berührende Liebesgeschichte von Fatih und Ela ist in einfacher Sprache geschrieben. Das Lebensgefühl der Jugendlichen und die Reaktion ihrer Umwelt verändern bei den Leser*innen das Wissen und das Denken über Behinderung. Mary Delaney hat die liebe- und fantasievollen Illustrationen zu dieser gelungenen Erzählung beigesteuert.

Jäger: Schnabeltier Deluxe © Rowohlt Die 15jährige Kim ist ihren Wutanfällen und Aggressionen ausgeliefert, die sie mit mutwilligen Zerstörungen auslebt. Nach ihrem letzten Anfall – sie wirft die Kaffeemaschine einer Lehrerin aus dem Fenster des Lehrerzimmers –  wird sie endgültig von der Schule verwiesen. Sie bekommt aber noch eine Chance und wechselt zu diesem Zweck auf eine Gesamtschule in der Provinz. Nun muss sie plötzlich in einem Dorf leben, noch dazu bei dem Exfreund ihrer Mutter und dessen schrulliger und abweisender Tante. In den etwa drei Wochen, die Sarah Jäger in Schnabeltier Deluxe erzählt, lernt Kim zwei Jugendliche kennen, die in dem Friseurladen des Dorfes arbeiten. Sie fängt an, Nähe zuzulassen und sich selbst besser zu verstehen. Das Besondere ist, dass sich die Handlung aus den Gefühlen aller Beteiligten entwickelt und zu einem emotionalen Abenteuer mit ungewöhnlichen Ereignissen und Bildern wird. Fritz Göttler lobt den Jugendroman in der Süddeutschen Zeitung: „Bei Sarah Jäger werden die Jugendlichen so ernst genommen wie einst bei Erich Kästner“.

Freund*innen und richtige Berufswahl

Bernardy & Krusche: Ohne euch wär's echt Scheiße © Beltz & Gelberg Jörg Bernardy hat eine philosophische Auseinandersetzung rund um das Thema Freundschaft geschrieben. Im Mittelpunkt seines Jugendsachbuchs  Ohne euch wär´s echt Scheiße. Von Freundschaften, Netzwerken und politischen Bewegungen stehen viele Fragen wie etwa: Was wären wir ohne unsere Freund*innen? Bestimmt unser Netzwerk, wie beliebt und erfolgreich wir sind? Wer profitiert von unseren Freundschaften? Haben wir immer weniger Freund*innen? Wo können wir uns frei bewegen und austauschen? Zwischen diese theoretischen, aber gut zu verstehenden Ausführungen sind Freundschaftsgeschichten eingestreut.

Flachsenberg: Mach´s zu deinem Job © Gabriel Irgendwann stehen Jugendliche vor der Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Bei der letzten Shell-Jugendstudie aus dem Jahr 2019 gaben 59 Prozent der 12- bis 25-Jährigen an, ihnen sei „sehr wichtig“, im Job etwas Sinnvolles zu tun. Zentrale Aspekte waren für die jungen Menschen die Möglichkeiten, sich um andere zu kümmern und etwas Nützliches für die Gesellschaft zu tun. Genau an dieser Stelle setzt Helene Flachsenberg mit Mach´s zu deinem Job. Berufe für eine nachhaltige Zukunft an. Bevor Berufe und Personen mit nachhaltigen Jobs vorgestellt werden, gibt die Autorin Tipps, wie man selbst herausfinden kann, was für ein Typ man ist, was einen wirklich interessiert, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen. Und sie kritisiert Ratgeberbücher und soziale Medien, die Slogans wie „Follow your passion“ oder „Finde einen Job, den du liebst, und du wirst in deinem Leben keinen Tag arbeiten“ propagieren. So einfach sei es natürlich nicht. Flachsenberg erläutert die diversen Jobs mit ihren positiven wie negativen Aspekten. Sie will ihren jungen Leser*innen helfen, Berufe zu finden, die sowohl für sie selbst wie auch für die Gesellschaft wichtig und wertvoll sind. In ihrem handlichen Buch benennt sie für die einzelnen Arbeitsfelder jeweils nötige Fähigkeiten, mögliche Arbeitsstellen, Jobs und Studiengänge sowie die abgedeckten Nachhaltigkeitsziele und stellt einzelne Berufe in Job-Interviews anschaulich dar.
 
Rosinenpicker © Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank Jörg Bernardy & Lisa Krusche (Illustrationen): Ohne euch wär´s echt Scheiße. Von Freundschaften, Netzwerken und politischen Bewegungen
Weinheim: Beltz & Gelberg, 2022. 150 S.
ISBN: 978-3-407-75696-1

Mary Delaney (Illustrationen) & Alexandra Lüthen: Ela
Mannheim: Kunstanstifter, 2022. 190 S.
ISBN: 978-3-948743-19-2

Helene Flachsenberg: Mach´s zu deinem Job. Berufe für eine nachhaltige Zukunft
Stuttgart: Gabriel, 2022. 190 S.         
ISBN: 978-3-522-30601-0

Sarah Jäger: Schnabeltier Deluxe
Hamburg: Rowohlt, 2022. 203 S.
ISBN: 978-3-499-00911-2

Nils Mohl: Henny & Ponger
München: Mixtvision, 2022. 320 S .
ISBN: 978-3-95854-182-5

Top