Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Neue Kinderbücher
Für Menschen ohne Lachbehinderung

Buchcover der Kinderbücher
© Beltz & Gelberg, Klett Kinderbuch

In aktuellen Kinderbüchern wird nicht nur von der ersten Liebe erzählt, sondern auch von einem Jungen, der sich wie ein Mädchen fühlt oder davon, wie normal es ist, beeinträchtigt zu sein. Und dann sind da noch ein Comic über eine Siebzigerjahre-Kindheit – und einer mit Gedichten.

Von Holger Moos

Dass sich auch zwei sehr unterschiedliche Menschen mögen können, erzählt Anne Becker in dem Kinderroman Die beste Bahn meines Lebens. Jan ist das Gegenteil von einem Rechenkünstler und ein miserabler Leser, aber er kann super schwimmen. Seine Schwächen versucht er geheim zu halten. Das Hippie-Mädchen Flo, das im Nachbarhaus wohnt und Hühner hält, ist eine Klassenkameradin und in Mathematik ziemlich begabt. Alles hält sie in Infografiken fest. Das Debüt von Anne Becker wurde in der Kategorie Kinderbuch auf Anhieb für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert. Die Jury findet dieses Buch über die erste Liebe „pointiert und außergewöhnlich witzig. Intelligentes Lesevergnügen mit einem warmherzigen und zugleich ehrlichen Blick auf diese sonderbare Zeit zwischen Kindheit und Pubertät.“

Normalität ohne Grenzen

Die Grenzen dessen, was als normal gilt, erweitert das Buch Alle behindert! 25 spannende und bekannte Beeinträchtigungen in Wort und Bild von Horst Klein und Monika Osberghaus. Das nach Art von Freundschaftsalben gestaltete Buch präsentiert ganz unterschiedliche Formen der Beeinträchtigung: Anna hat das Downsyndrom, Mareike ist hochbegabt. Julien ist der größte Angeber der Welt, Max ist Spastiker. Andere Kinder sind blind, gehörlos oder leiden unter einem Herzfehler. „Viele Kinder haben selbst von ihren Besonderheiten erzählt. Beeinträchtigungen kann man hier näher kennenlernen. Wer dabei keine Miene verzieht, heißt es, ist ‚lachbehindert‛! Ein authentischer Blick auf alles, außer auf Normalität“ (Deutschlandfunk - Bücher für junge Leser - Die besten 7 im Monat Januar 2020).
 
Hinter dem Titel Der Katze ist es ganz egal könnte ein harmloses Katzenbuch stecken, aber Franz Orghandl geht es in seinem Kinderbuch um etwas ganz anderes. Denn dass der neunjährige Leo ab sofort Jennifer heißen möchte, ist zunächst wirklich nur der Katze egal. Die Erwachsenen hingegen reagieren nicht ganz so gelassen. Orghandl erzählt Jennifers Selbst-Findung jedoch nicht als Transgender-Problemgeschichte, sondern mit viel Humor, auch getragen von Theresa Strozyks kongenialen Illustrationen. Entstanden ist ein „im besten Sinne aufklärerisches Kinderbuch, das sehr sensibel mit einem wuchtigen Thema umgeht. Kinder werden hier nicht überfordert und es wird zugleich kein Blatt vor den Mund genommen“, so Sylvia Schwab im Deutschlandfunk Kultur.

Comic-Kinderbücher

Anke Kuhl lässt in Manno! Alles genau so in echt passiert die Kindheit in einer hessischen Kleinstadt in den 1970er-Jahren Revue passieren. Im Comicstil gezeichnet erzählt das Buch einige Episoden aus dem Familienleben der kleinen Anke – aus einer Welt, die scheinbar noch heil ist, aber dennoch Brüche aufweist. „Komisch und tieftraurig und ganz viel dazwischen. Eine berührende Kindheitsgeschichte für Kleine und Große“ (Deutschlandfunk – Bücher für junge Leser – Die besten 7 im Monat März 2020).
 
Dass sich auch Gedichte in Comics verwandeln lassen, beweist der von Stefanie Schweizer herausgegebene Band Lyrik-Comics – Gedichte Bilder Klänge für Kinder in den besten Jahren. 19 Gedichte von modernen und klassischen Lyriker*innen wie Ernst Jandl, Mascha Kaléko, Christian Morgenstern oder Joachim Ringelnatz werden hier als Comics stimmig und überraschend neu interpretiert. Die Gedichte sind passend zur Zielgruppe ausgewählt. Bereits Sechsjährige, aber auch ältere Kinder von 10 bis 12 Jahren können erste Erfahrungen mit Lyrik sammeln. Lyrik-Comics ist in der Kategorie Kinderbuch ebenfalls für den Deutscher Jugendliteraturpreis 2020 nominiert. Die Jury schreibt begeistert: „Mit dieser Sammlung ist der Herausgeberin Stefanie Schweizer ein kleines Meisterwerk gelungen … Dieses innovative Gesamtkunstwerk macht spielerisch Lust auf Lyrik zum Anfassen und Erleben.“
 
Rosinenpicker © Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank Anne Becker: Die beste Bahn meines Lebens.
Weinheim: Beltz & Gelberg, 2019. 175 S.
ISBN: 978-3-407-75457-8
 
Horst Klein (Illustrationen) und Monika Osberghaus (Text): Alle behindert! 25 spannende und bekannte Beeinträchtigungen in Wort und Bild .
Leipzig: Klett Kinderbuch, 2019. 30 S.
ISBN: 978-3-95470-217-6
 
Anke Kuhl: Manno! Alles genau so in echt passiert.
Leipzig: Klett Kinderbuch, 2020. 128 S.
ISBN: 978-3-95470-218-3
 
Franz Orghandl und Theresa Strozyk (Illustrationen): Der Katze ist es ganz egal.
Leipzig: Klett Kinderbuch, 2020. 94 S.
ISBN: 978-3-95470-231-2
 
Lyrik-Comics. Gedichte Bilder Klänge – für Kinder in den besten Jahren (herausgegeben von Stefanie Schweizer)
Weinheim: Beltz & Gelberg, 2019. 112 S.
ISBN: 978-3-407-75461-5

Top